Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Nochmal "Falset" bei 2:30

Nochmal "Falset" bei 2:30 20 Jun 2013 11:04 #112870

  • bass69
  • bass69s Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 21
Hallo antonio (und alle, die's interessiert),

... noch ein paar Tipps zu meiner persönlichen Saxophon-Technik:

a) bei mir war es ein ziemlich harter Umstieg von meiner vorherigen Technik und es ist durchaus möglich, dass man monatelang überhaupt nichts sinnvolles mehr zustande bringt.

b) Man braucht leichte Blätter, da sonst ohne Lippendruck kein Ton rauskommt. Platikblätter sind von der Stärke her stabiler und berechenbarer.


Vorgehensweise:

1) Das Munstück komplett in den Mund nehmen, dass man keinen Druck auf das Blatt ausüben kann und ein H' blasen. (Klingt wie Donald Duck auf Guantanamo!).
Danach das Instrument stimmen.
(Das kann bis zu einem halben Ton von der vorherigen Stimmung differieren!)

Dann das Mundstück weiter aus dem Mund nehmen mit dem Unterkiefer ganz unten, ohne dass sich die Tonhöhe verändert.

Das sollte man immer wieder tun um die Offenheit des Unterkiefers zu überprüfen und um nicht nach und nach wieder zu hoch zu werden.

2) Nun wird's etwas schwieriger:
Der Ton kann durch den Kiefer- bzw. Lippendruck nicht mehr weiter nach unten gebracht werden.

Durch Singen des Tones und einen Ganzton nach unten Ziehen kann man ein Gefühl für die korrekte Kehlkopf- / Stimmbänderstellung bekommen. Jetzt dasselbe auf dem Sax - ohne den Unterkiefer zu bewegen.

Man kann den Ton auf dem Tenor-Sax locker einen Ganzton nach unten ziehen, wenn es einmal "Klick" gemacht hat wie's geht.
Das kann u. U. lange dauern, also nicht den Mut verlieren!

Das Prinzip ist dasselbe wie beim Ziehen von Tönen auf der Mundharmonika. Jeder, der schon einmal Mundharmonika gespielt hat, weiss, dass das nicht auf Anhieb funktioniert. Da man keinen Zugriff auf die Stimmzungen selbst hat, geht das nur durch Änderung des Luftstroms. Hier ist Geduld gefragt. Wer Mundharmonika spielt, weiss auch, dass die Position für einen Ton i.d.R. nicht unbedingt für andere Töne funktioniert. Das Singen des Tons hilft bei der Findung der Kehlkopf-/Stimmbänderstellung.

ACHTUNG (!):
Es gibt wie beim Gesang Brust- und Kopfresonanzen. Bei mir persönlich gibt es ca. beim E'' (auf dem Tenor) einen Bruch zwischen der Brust- und Kopfstimme. Hier muss dann also eine völlig andere Position gefunden werden. Der Übergang erweist sich als recht schwierig. Also in diesem Bereich vorerst NICHT üben, bis eine gewisse Sicherheit vorhanden ist.


3) Das ganze in der oberen Oktave üben.
Immer sehr langsam und so weit wie möglich nach unten ziehen bis kurz vor dem Punkt, wo der Ton abreisst.

Um ein Vibrato vorzubereiten kann man auch (sehr langsame!) regelmässige Ab- und Aufbewegungen machen.

4) Der Mundinnenraum muss eine stabile Luftsäule liefern, damit der Ton nicht wackelt, da ja der Unterkiefer nicht mehr stabilisierend wirkt.
Dazu wird der hintere Teil der Zunge oben angelegt. Das ist das Prinzips des Daumens auf dem Gartenschlauch.

Um den Mundraum zu vergrößern oder zu verkleinern nimmt die Zunge folgende Positionen ein:
unten = Oooh
dann über a - e - i bis zu "chhhh" für die höchsten Töne.

Da das am Schluss nicht mehr mit völlig geöffnetem Unterkiefer funktioniert, bewegt sich der Unterkiefer ab der 3. Oktave nach oben.
Vorsicht: Sinn und Zweck ist nicht, Druck auf das Blatt auszuüben, sondern den Mundraum zu verkleinern.

5) Das Mundstück befindet sich bei einem frei hängenden Saxophon genau in der Mitte des geöffneten Mundes. Die Lippen schließen lediglich den Mund so weit, dass keine Luft entweicht. Am besten ohne die Zähne oben aufzusetzen.

Da das Intrument nicht mehr von den Schneidezähnen stabilisiert wird, ist es wichtig, das Instrument mit beiden Daumen von sich wegzudrücken, um eine stabile Haltung zu garantieren.



Sinn und Zweck dieser Übungen ist es, die Kontrolle vom Unterkiefer oder den Lippen auf den Kehlkopfbereich zu übertragen. Es ist extrem wichtig, ständig alle oben genannten Aspekte immer der Tonhöhe nachzuführen.

Man sollte ständig testen, ob man den Ton noch nach unten ziehen kann ohne die Lippen zu Hilfe zu nehmen.

Wenn das erst einmal zur Gewohnheit geworden ist, kann man einfach den Tonumfang nach oben Ton für Ton erweitern und mit derselben Sicherheit wie in der tieferen Lage spielen.

Auch die Intonation und die Ansprache der tiefen Töne wird sich gewaltig verbessern. Nebenbei spielt man auch doppelt so laut als vorher.

Wenn man dieses Kehlkopf-Gefühl für die Tonhöhe (auch im tieferen Tonumfang) nicht hat, beibt es immer eine Glückssache, ob man einen hohen Ton trifft oder nicht.


Man sollte mindestens 3 - 6 Monate einplanen, um einen Erfolg zu sehen. Aber es lohnt sich!

Grüße
bass69
Letzte Änderung: 20 Jun 2013 11:20 von bass69.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy, saxlover, kalleguzzi, Charly7, Crumb, Ginos

Nochmal "Falset" bei 2:30 20 Jun 2013 14:42 #112871

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 27
lieber bass69
ganz herzlichen Dank für deine ausführlichen Ergänzungen zu deinem Konzept. Ich werde dann wohl nochmals einen Anlauf in diese Richtung nehmen. Der Frust dabei dürfte wohl der sein, dass man am Anfang das Gefühl hat wieder Anfänger zu sein :-)

LG
antonio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nochmal "Falset" bei 2:30 20 Jun 2013 16:45 #112873

  • bass69
  • bass69s Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 21
Genauso isses ...
... leider!

Der Vorteil danach ist, dass ich jetzt selbst nach 3 Monaten komplett aussetzen drei Stunden am Stück ohne Absetzen spielen kann, wenn ich will.

Ausserdem beisse ich mir nicht mehr die Lippen durch, wenn ich mal eine oder zwei Stunde(n) am Stück ausschließlich Altissimo Grifftechnik übe. ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalleguzzi

Nochmal "Falset" bei 2:30 27 Jun 2013 20:03 #112896

  • kalleguzzi
  • kalleguzzis Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Herzliche Grüsse aus Schweden
  • Beiträge: 210
  • Dank erhalten: 51
Hallo bass69!

Danke für die ausführliche Beschreibung!

Da muss ich denn auch wohl mal ran.

Herzliche Grüsse vom Nordseedeich
kalle
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Nochmal "Falset" bei 2:30 11 Jul 2013 01:14 #112994

  • bass69
  • bass69s Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 21
Hallo Leute,

ich habe gerade (ein sehr sehenswertes) Video von Ed Calle (einem weiteren meiner Favorites) gesehen. Ein weiters Beispiel, dass gute Saxophonisten über mindestens 3 Oktaven "ganz normal" spielen:

5:40 - 6:46 & 14:15 - 14:40

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy

Nochmal "Falset" bei 2:30 11 Jul 2013 10:11 #112998

  • DMSax
  • DMSaxs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 241
  • Dank erhalten: 107
Hallo Saxweltler,

hier ein Beispiel für das Spielen in der 5.Oktave, höchster Ton ist Fis´´´´´´
(Tenorlage). Hope you enjoy.

David

www.davidmilzow.de

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy, Charly7

Nochmal "Falset" bei 2:30 12 Jul 2013 11:12 #113011

  • bass69
  • bass69s Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 69
  • Dank erhalten: 21
Hi David,

klingt super!

Ich schaffe die ganz hohen Töne zwar meistens auch, aber bei mir gibt's einen Break, wo zuerst ein Überschnappen kommt wie's bei Dir ganz am Anfang mal kurz passiert ist. Dazwischen ist ein unkontrollierbarer Raum.

Durchgehend funzt bei mir nichts bis in die 6. Oktave und wenn überhaupt, dann nur tagesformabhängig.

Hut ab!

bass69
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: DMSax

Nochmal "Falset" bei 2:30 12 Jul 2013 13:35 #113015

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 27
Hallo David

Ja, Spitze! Wenn ich dich da höre, hab ich sogleich einen Haufen Altmetall zu Hause, zur Entsorgung :lol: :lol:

Gruss
antonio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nochmal "Falset" bei 2:30 12 Jul 2013 14:29 #113016

  • DMSax
  • DMSaxs Avatar
  • Offline
  • Benutzer ist gesperrt
  • Beiträge: 241
  • Dank erhalten: 107
Hallo Antonio,
Du hast eine etwas merkwürdige Art, etwas zu "Spitze" zu finden.

Entsorg Dein Altmetall selber, am besten auch Deinen letzten Kommentar,
ist schlichtweg eine Unverschämtheit, ein Stück Musik und den Musiker mit so etwas wie "Entsorgung" in Zusammenhang zu bringen.

Soviel zum Niveau gewisser Beiträge hier in diesem Forum, jetzt reicht´s aber endgültig!

Gruss David

www.davidmilzow.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Nochmal "Falset" bei 2:30 12 Jul 2013 16:34 #113020

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 27
Och David, jetzt hast du mich aber total falsch verstanden...sorry.

Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass ich, wenn ich dich höre, am besten meine Hörner einstampfen würde, weil ich das eh nie erreiche, wo du dich bewegst. Nix mit "Entsorgen von Musik oder Musikern" :-), wo denkst du hin.
Aber ich geb dir recht, manchmal geht mir die Phantasie durch und ich werde verbal abstrakt...

Sicher nichts gegen dich.

Hoffe du verstehst was ich meinte.

Gruss
antonio
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Conn Alt-Saxophon von 1926 ( / Saxophone)

Conn Alt-Saxophon von 1926
Schweren Herzens trenne ich mich von meinem Conn Alt-Saxophon New Wonder (II) aus dem Jahre 1926. D[...]
1 350.00 €
Würzburg
12.08.2020
von bundesganzler
341 Klick(s)

Altsaxophon Yanagisawa A-992PGP ( / Saxophone)

Altsaxophon Yanagisawa A-992PGP
Es handelt sich um eine absolute Rarität! Ein Spitzen-Profi-Instrument.Das Saxofon ist aus Bronce ge[...]
5 500.00 €
Ortschwaben
10.08.2020
von Marbos
37 Klick(s)

Altsaxophon Jupiter JAS701Q mit sehr viel Zubehör ( / Saxophone)

Altsaxophon Jupiter JAS701Q mit sehr viel Zubehör
Biete hier ein NEUWERTIGES Alto Jupiter JAS701Q mit reichlich Zubehör!!! Wegen endgültiger Aufgab[...]
1 600.00 €
08.08.2020
von saxotto
21 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang