Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig?

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 12:50 #29692

  • ZMann
  • ZManns Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 9
Folgendes Problem: Ich möchte gern die Akkordfolgen von Realbook-Stücken auswendig lernen. Bisher habe ich das so gemacht, das ich ein einzelnes Stück bzw. die Akkorde auf der Gitarre auswendig gelernt habe, und mir dann beim Saxspielen die gegriffenen Akkorde der Gitarre vorstelle. Das scheint mir ein wenig von hinten durch die Brust ins Auge zu sein.

Frage: Wie macht Ihr das (wenn Ihr's überhaupt macht)? Merkt Ihr Euch so Zahlen à la I - VI - II? Oder habt Ihr vielleicht irgendeinen Tipp parat? Bin über jede Anregung dankbar.

Hintergrund: Ich möchte bei Auftritten kein Realbook auf den Notenständer legen, sondern frei spielen. Die Melodie auswendig zu spielen, bereitet mir überhaupt keine Probleme, nur, wenn ich ohne Realbook unterwegs bin, fehlen mir die Akkord e und damit die Basis zum Improvisieren. Ich kann zwar die Tonart des Stückes identifizieren und dann darüber lustig improvisieren. Aber lieber umspiele ich Akkorde mit deren Alterationen. Welche Akkorde da gerade erklingen, kann ich kaum nur nach Gehör entscheiden, kurzum, ich brauche die Akkordfolgen. Wie also bekomme ich die vorab am effizientesten in den Kopf? Irgendeine Idee?

<!-- editby -->

<em>editiert von: Z-Mann, 08.01.2007, 12:51 Uhr</em><!-- end editby -->
Keep it stupid and simple!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 15:39 #29698

  • corcovado
  • corcovados Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 406
  • Dank erhalten: 15
Hallo Z-Mann
Ich würde mich nicht aufs Auge und Wissen (I-VI-II)stützen.Allerdings:nur Akkorde spielen und hoffen,dass einem der Klang wieder einfällt wird deshalb schwierig sein,weil die meisten Jazzstücke
doch ähnliche bis gleiche Akkordfolgen haben.
Was mir immer gut tut:
1.Akkorde spielen und dazu die Melodie singen oder pfeifen. wenn das klappt:
2.Akkorde spielen und dazu pfeifend oder singend improvisieren.Bescheiden-kein Virtuosenkram!!!
Das hat(bei mir) zur Folge,das ich sehr schnell die Akkordfolge im Ohr habe und(!)ich übers Ohr improvisiere-was immer besser oder authentischer klingt als den Akkord zu wissen und die entsprechende Skala runterzunudeln.
Erst wenn das,was Du da pfeifst oder singst
Dir gefällt,solltest Du zum Sax.greifen.
Um dein Akkordfolgengedächtnis noch akustisch zu
festigen,kannst Du
3.Melodie spiele(Gitarre)und die Bässe dazubrummen.
Und sieh(oder besser hör) die Akkorde als was an,was zusammengehört;also nicht von Akkord zu Akkord hoppeln.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 16:01 #29700

  • Livia
  • Livias Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 292
Nur kurz.corcovado schrieb:
(I-VI-II)
Die Verbindung heißt doch II-VI-I. :evil:

<!-- editby -->

<em>editiert von: Livia, 08.01.2007, 16:01 Uhr</em><!-- end editby -->
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 16:43 #29702

  • corcovado
  • corcovados Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 406
  • Dank erhalten: 15
Nö und Ja
Eigenlich meint Z (wahrscheinlich)
I-VI-II-V ;ich war nur zu faul,weiterzutippen
Sorry-werd ich das nächste Mal machen.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 17:11 #29703

  • ZMann
  • ZManns Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 9
Vielen Dank, Corcovado!
1.Akkorde spielen und dazu die Melodie singen oder pfeifen. wenn das klappt:

Das klappt alles wunderbar, auch auf dem Sax.
2.Akkorde spielen und dazu pfeifend oder singend improvisieren.Bescheiden-kein Virtuosenkram!!!

Das auch.
3.Melodie spiele(Gitarre)und die Bässe dazubrummen.

Das auch einigermaßen, wobei es bei Walking-Bässen, gerade, wenn sie vom Contrabass kommen, nicht immer so ganz einfach ist.
Und sieh(oder besser hör) die Akkorde als was an,was zusammengehört;also nicht von Akkord zu Akkord hoppeln.

Das ist genau der springende Punkt: Ich liebe es, die Akkorde zu (um)spielen. Wenn man die richtig miteinander verbindet, kommt da auch kein Gehoppele bei heraus. Das soll die Technik von Coleman Hawkins sein, habe ich gelesen. Don Byas und Lucky Thompson machen's wohl genauso, wenn ich das richtig sehe bzw. höre. (Deren Stil und Tonauswahl gefällt mir noch mit Abstand am besten. Das hat so was Balladeskes.) Skalen, so wie sie in den Aebersold-Heften unter den einzelnen Akkorden notiert sind, spiele ich übrigens nie, das habe ich noch nie begriffen und kann mir das auch nicht merken. Nur, wenn da z. B. ein Bb7/9 steht, spiele ich zum Beispiel gern die 9, dann die 7, dann die 8, oft auch irgendwie chromatisch miteinander verwoben. Oder ich umspiele die 3 bluestypisch mit 4,b3,3 usw. Dazu benötige ich aber die Akkorde mit Angabe des Tongeschlechtes und der Alterationen - und deshalb muss ich die Akkorde kennen.

Der Tipp mit dem Singen oder Pfeifen ist natürlich absolut richtig und bei jedem Melodieinstrument zu empfehlen. Ich behaupte sogar, dass man das, was man nicht singen kann auch nicht im Kopf hat und auch nicht umsetzen kann.

@Livia: Ich habe einfach irgendeine Fantasie-Verbindung genannt, nur um zu erklären, was ich meine.


Keep it stupid and simple!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 17:36 #29707

  • corcovado
  • corcovados Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 406
  • Dank erhalten: 15
"Das auch einigermaßen, wobei es bei Walking-Bässen, gerade, wenn sie vom Contrabass kommen, nicht immer so ganz einfach ist."
Mach Dir das Leben nicht zu schwer:mit Bass
meine ich nur den Grundton der Akkorde-also
in der Regel ganze oder halbe Noten,mehr nicht.
Und Punkt 1und2 meine ich:Auf der Gitarre die Akkorde spielen und dazu pfeifen oder singen-ich weiss nicht,ob ich das deutlich ausgedrückt habe.
Das Sax kommt dann erst viel später zum Einsatz.
Gruss aus dem Norden
Thomas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 18:38 #29712

  • ppue
  • ppues Avatar
Corcovado hat Recht. Basstöne auswendig lernen.
Geht am Besten beim Spazieren gehen die Basstöne
singen. Das Gehen hat den Vorteil, dass dein
Körper im Rythmus ist. Nimm einen kleinen Zettel
mit den Akkorden drauf mit, dann kannst du
spinxen, falls du nicht mehr weiter kommst.

Ist das zu schwer, musst du an Klavier oder
Gitarre vorher etwas mehr vorbereiten. Die
Akkorde brauchts du erst einmal nicht lernen,
wenn du dich mit den zugrunde liegenden Tonarten
beschäftigt hast. Ich meine die Tonarten, und
nicht die Skalen!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 08 Jan 2007 19:12 #29713

  • corcovado
  • corcovados Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 406
  • Dank erhalten: 15
Kann man noch ausbauen (dazu musst du mal vorübergehend den Rythmus ausser Acht lassen):
Quasi 2stimmig singen/pfeifen zb. Anfang von
Loverman-Grossbuchstaben sind die zu brummenden Bässe,Kleinbuchstaben die zu pfeifende Melodie:
D ded Gg de D fdag G G gag C cga G bgdc C etc.
Ohje-ob das jemand versteht???
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 09 Jan 2007 09:15 #29752

  • ZMann
  • ZManns Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 9
Verstanden!

Bedankt, corcovado und ppue!
Keep it stupid and simple!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie lernt man am besten Akkord-Progressionen auswendig? 09 Jan 2007 16:16 #29764

  • gitsax
  • gitsaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 186
Hallo Z-Mann,

ich kann Dir die Bücher von
Werner Pöhlert ans Herz legen!

"Pöhlerts Basic Mediantic Pages"

Super für alle Instrumente, auf der Basis-Technik
von DIZZ & Bird.

Die Praxis orientierte "Arbeitsweise" der Profis!!

Gruß
Gitsax
Musical training is a more potent instrument than any other,
because rhythm and harmony find their way
into the inner places of the soul.
Plato
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.295 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events


Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Martin Committee Alt Sax 1937 ( / Saxophone)

Martin Committee Alt Sax 1937
Alt Sax MArtin Committee, generalüberholt, neu lackiert, sehr gut gemacht, die Gravur ist hervorrage[...]
1 200.00 €
Lahnau
17.03.2024
von Tom.66
795 Klick(s)

DOLNET "Bel Air" ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster ( / Saxophone)

DOLNET "Bel Air"  ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster
DOLNET "BEL AIR" Tenorsax, Baujahr ca. Ende 50er/Anfang 60er, generalüberholt 2022/23 bei Mike Duchs[...]
1 690.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
1558 Klick(s)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen ( / Saxophone)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen
Ich verkaufe mein wunderbares Tenorsax Cannonball "Mad Meg" aus der Big-Bell-Stone-Serie, Nr. 121xx[...]
1 790.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
2315 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 189 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang