Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Saxophonschule oder was sonst?

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 12:20 #113154

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Hi,
wegen Gurt: Just Joe's Gel Strap von Kölbl vertrieben. Besser geht es nicht. Mit Abstand auch der beliebteste Gurt im internationalen Saxforum SOTW.

Ständer: von K & M den normalen preiswerten oder den Saxxy, nicht den Jazz (instabil)

Schulen: Vergiss es. Ich bin studierter Saxophonist und unterrichte schon lange, kenne viel Literatur in diesem Bereich und es gibt einfach keine vernünftige Schule, die man wirklich empfehlen kann und die allein funktioniert. In meinen Augen kann nichts einen guten Lehrer ersetzen. Gerade wenn Du von der Klarinette kommst ist es wichtig sich einen guten Lehrer zu suchen, da es meist bei Autodidakten (speziell bei denen die von der Klarinette kommen) zu Fehlern beim Ansatz kommt (der ist anders als bei der Klarinette).

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 14:09 #113158

  • Steviesax
  • Steviesaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 16
Hiho,

kann Saxhornet nur beipfichten. Wenn Du von der Klarinette kommst und die ganz gut spielen kannst, ist das "einzige" Problem beim Sax der Ansatz. Und den kannst Du Dir nicht in einer Schule anlesen. Sicher bekommt man das mit der Zeit auch alleine hin - aber mit Lehrer ist die Gefahr grundlegender Fehler, die einen dann später am Fortkommen hindern, gebannt.

Du musst da auch nicht jahrelang Woche für Woche hinmarschieren. Ich denke eine Monat intensiv, dann mit zeitlichem Abstand noch ein- oder zweimal zur Kontrolle und das sollte es dann gewesen sein ...

Viel Spaß mit Deinem Tenor

Steviesax

(ach so: wenn bei Deinem Sax nicht nur das sogenannte "hoch fis", sondern auch das "front f" fehlen sollte, wäre das schon eine Einschränkung. Da könnte man überlegen zu gegebener Zeit doch noch mal auf ein andere Sax umzusteigen. "Hoch fis" ist aus meiner Sicht ein nice to have; "front f" dagegen - über kurz oder lang - ein must have).
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 17:12 #113159

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
front f, ist das das, was in meiner Grifftabelle vielleicht als "Gabel-f" bezeichnet wird? Also wo man eine Klappe überhalb der drei Finger der linken Hand braucht? Nein, das Ding fehlt. NOCH hab ich es nicht vermißt. Wobei es für mich als Klarinettistin schon lustig ist, daß es beim Sax offensichtlich kaum Hilfs- oder Trillergriffe gibt. In einer Klarinettengrifftabelle haben manche Töne 3 oder sogar mehr Möglichkeiten. Hab ich jetzt nur rudimentäre Grifftabellen gefunden oder ist das wirklich so?
Aber egal: der Sound ist so geil, da nehm ich ein paar Unannehmlichkeiten halt in Kauf (war mir schon klar, daß so eine alte Hupe nicht so glatt und einfach im Handling sein wird, wie ein neues Horn. Aber ich find die neuen vom Sound her meist zu aalglatt. Und die, die mir gefallen würden, die sind preislich jenseits von gut und böse...)


Sax-Lehrer: also ich hab nicht zum ersten Mal ein Tenor in der Hand. Und ich hab nette Musikerkollegen (Saxophonisten), die mich an die Hand nehmen und mir Kniffe und Tricks zeigen; also ganz OHNE profunde Anleitung bin ich nicht. Und mittlerweile (nach 2 Tagen) gehen die tiefen Töne eigentlich ganz gut. Nur bei schnellen Registerwechseln, da kämpf ich noch... (und natürlich frag ich mich immer noch, warum man überhaupt eine Oktavklappe braucht; ICH brauch sie nicht, bissi Lippen anspannen, fertig. Macht aber zugegebenermaßen den Registerwechsel noch ein bisserl schwerer).
Da ich beruflich ziemlich eingespannt bin, fehlt mir einfach die Zeit für regelmäßigen Unterricht. Das macht kein Lehrer mit. Ich spekuliere eher mal auf so Workshops und Kurse in den Akademieen. Da wird ja auch viel Angeboten für verschiedenste Könnensstufen und ich finde solche Kurse (gibt's ja auch für Klarinette) immer extremst inspirierend und lehrreich. Das mach ich sicher mit dem Sax auch mal (und so ein Wochenende ist für mich auch besser planbar).

Ständer; die von K&M sind sicher immer ganz gut, den Hercules find ich (sorry saxlover) mit dem gelben Dingsda extremst häßlich (den kenn ich auch in echt, unser Baritonsaxophonist hat den, neeeee). Also ich will ja kein schmückendes Möbelstück, aber soooo häßlich muß er auch nicht sein.
Kennt jemand den:
www.amazon.de/Classic-Cantabile-AS-2010-Saxophonst%C3%A4nder-Klarinette/dp/B0029XD54E/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1374415369&sr=8-1&keywords=saxophon+klarinette+st%C3%A4nder
Preislich interessant und ich würd den ja nicht abbauen und rumschleppen, sondern der ist erstmal nur dafür gedacht in meinem Musikzimmer zu stehen.

Hmmm, die einen schwören jetzt auf den Brancher oder Just Joe's....
Joe's gibt's nur in einer Größe, ob die mir paßt?
Und welche Größe beim Brancher für mich paßt, weiß ich allerdings auch nicht. Was habt ihr für Größen?
Der alte Selmer, den ich habe, der ist jedenfalls für mich zu lang. Den muß ich so hoch stellen, daß ich mich fast stranguliere.
Also ein neuer Gurt wird sicher das nächste sein, was ich wirklich brauche *röchel*

Und die Liste bei Amazon bzgl. Saxnoten wird auch immer länger *g*.
Für Klarinette gibt es so Etüden, die speziell auf schwierige Fingersätze ausgerichtet ist (und auch Registerwechsel). Die finde ich (für Klari jedenfalls) extremst hilfreich um hackelige Fingerläufe zu üben.
Gibt es sowas für's Sax auch?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 17:29 #113161

  • Steviesax
  • Steviesaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 117
  • Dank erhalten: 16
Ich direkt noch mal:

Ja - das "front f" ist das Gabel-f. Das ist eine große Hilfe, wenn es ins hohe und höchste Register geht. Man kann wohl auch ohne, aber das ist dann wirklich tricky - ich kann es jedenfalls nicht ...

Hilfsgriffe gibt es auch auf dem Sax eine ganze Menge (eigentlich auch nicht so viel weniger als auf der Klarinette - für das mittlere b-flat kenne ich z.B. 5 Griffalternativen ... :ohmy: ). Auf dem Sax sind alternative Griffe aber vielleicht etwas "individueller", insbesndere auch, um spezifische Intonationsschwächen des jeweiligen Instrumentes auszugleichen. Aber es gibt auch echte Alternativgriffe. Würde jetzt zu weit führen, das alles textlich zu erläutern.

Das front f / Gabel F gibt es übrigens auch schon auf den älteren Saxophonen. Ohne Anspruch aus wissenschaftliche Exaktheit würde ich sagen, dass so ab Mitte der 40er Jahre praktisch alle Saxe mit einem front f ausgestattet sind. Es kommt aber sich auch darauf an, welche Art von Musik Du machen möchtest.

Ich wollte Dir auch auf gar keinen Fall den Spaß an Deinem Instrument verderben. Wenn es Dir gefällt und Du den Sound magst, dann ist es genau das richtige Sax für Dich.

Also - hau rein !

Steviesax
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 17:36 #113162

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Ahhh, es gibt also doch Hilfsgriffe. Alles andere hätte mich auch gewundert (und durch reines Auprobieren oder, eher: von der Klari her gewohnte Hilfsgriffe einfach mal her genommen, habe ich ja schon die eine oder andere Möglichkeit gefunden). Das mit den individuellen Griffen zwecks Intonations hat die Klarinette auch (rechte Hand liegen lassen etc.), auch da hängt es vom Instrument ab.
Also prinzipiell: ich probier die Klarinetten-Trick-kiste mal auch einfach auf dem Sax aus. Wenn's hilft: gut, wenn nicht, naja....

Kennt wer eine Grifftabelle, die auch die Hilfsgriffe aufzeigt?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 17:53 #113165

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 12
Kennt jemand den:
so einen hab ich von einem anderen Hersteller, den gibt es unter vielen Markennenamen.
Vergiss es, viel zu leicht und hakelig. Ich hab mit Kabelbindern eine Holzplatte drunter gemacht, damit die Beine nicht dauernd wegklappen.
Der K&M kostet im Vollausbau nur wenige Euro mehr, das ist billiger, als wegen umgefallenem Sax zum Doc zu rennen.

Die Grifftabelle gibt's unter dem Link, den BlackForest gepostet hat
www.peterwespi.ch/

oder hier
www.wfg.woodwind.org/sax/sax_alt_1.html


Etüden gibt's ohne Ende
www.amazon.de/158-Saxophone-Exercises-Sigurd-Rascher/dp/0793554314/
www.amazon.de/b%C3%BCcher/dp/B00006M2VE
Remember Joe Cocker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 22 Jul 2013 21:54 #113178

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Danke, Rainer, ich dachte mir schon sowas. Da laß ich lieber die Finger davon...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 23 Jul 2013 09:33 #113183

  • TanteSax
  • TanteSaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 181
  • Dank erhalten: 9
Climbee schrieb:
Sax-Lehrer: also ich hab nicht zum ersten Mal ein Tenor in der Hand. Und ich hab nette Musikerkollegen (Saxophonisten), die mich an die Hand nehmen und mir Kniffe und Tricks zeigen; also ganz OHNE profunde Anleitung bin ich nicht. Und mittlerweile (nach 2 Tagen) gehen die tiefen Töne eigentlich ganz gut. Nur bei schnellen Registerwechseln, da kämpf ich noch... (und natürlich frag ich mich immer noch, warum man überhaupt eine Oktavklappe braucht; ICH brauch sie nicht, bissi Lippen anspannen, fertig. Macht aber zugegebenermaßen den Registerwechsel noch ein bisserl schwerer).
Da ich beruflich ziemlich eingespannt bin, fehlt mir einfach die Zeit für regelmäßigen Unterricht. Das macht kein Lehrer mit. Ich spekuliere eher mal auf so Workshops und Kurse in den Akademieen. Da wird ja auch viel Angeboten für verschiedenste Könnensstufen und ich finde solche Kurse (gibt's ja auch für Klarinette) immer extremst inspirierend und lehrreich. Das mach ich sicher mit dem Sax auch mal (und so ein Wochenende ist für mich auch besser planbar).
Aha!
Morgen schon in der Meisterklasse und übermogen mit Paquito d'Rivera auf Tour??
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 23 Jul 2013 09:45 #113184

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Wieso Meisterklasse? Diese Kurse gibt's für alle Könnensstufen...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 23 Jul 2013 11:18 #113186

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Climbee schrieb:
Nur bei schnellen Registerwechseln, da kämpf ich noch... (und natürlich frag ich mich immer noch, warum man überhaupt eine Oktavklappe braucht; ICH brauch sie nicht, bissi Lippen anspannen, fertig. Macht aber zugegebenermaßen den Registerwechsel noch ein bisserl schwerer).
Genau wegen solchen falschen Ideen, die zu einem fehlerhaften Ansatz führen, ist ein Lehrer notwendig. Ich unterrichte schon seit vielen Jahren und darf immer wieder genau sowas andauernd verbessern, was extrem schwer ist, wenn sich erstmal Fehler eingeschlichen haben. Das führt meist zu viel Frust bei den Spielern. Weiter Infos findest Du in meinem Guide im Schwesterforum wo Du ja auch unterwegs bist.
Da ich beruflich ziemlich eingespannt bin, fehlt mir einfach die Zeit für regelmäßigen Unterricht. Das macht kein Lehrer mit. Ich spekuliere eher mal auf so Workshops und Kurse in den Akademieen. Da wird ja auch viel Angeboten für verschiedenste Könnensstufen und ich finde solche Kurse (gibt's ja auch für Klarinette) immer extremst inspirierend und lehrreich. Das mach ich sicher mit dem Sax auch mal (und so ein Wochenende ist für mich auch besser planbar).
Es findet sich immer ein Weg aber ein Workshop ist kein Ersatz für einen Lehrer der gezielt auf deine Probleme eingehen kann.

Wegen Ständer: der K& M kostet nur 2 Euro mehr und ist einfach gut.

Wegen Gurt: Musst Du ausprobieren was geht und was nicht, keiner kann Dir sagen welche Länge für Dich optimal passt.

Und die Liste bei Amazon bzgl. Saxnoten wird auch immer länger *g*.
Für Klarinette gibt es so Etüden, die speziell auf schwierige Fingersätze ausgerichtet ist (und auch Registerwechsel). Die finde ich (für Klari jedenfalls) extremst hilfreich um hackelige Fingerläufe zu üben.
Gibt es sowas für's Sax auch?
Ja aber nichts davon wird Dich zu einem wirklich besseren Spieler machen wenn Du nicht auch noch weisst worauf Du dabei achten musst.

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.164 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
11 Klick(s)

Studiobricks Übekabine OnePlus ( / Zubehör)

Studiobricks Übekabine OnePlus
Übekabine Studiobricks für Saxophon, Trompete etc. Sehr hochwertige Verarbeitung, sehr gute Schalld[...]
3 500.00 €
Stuttgart
18.09.2020
von saxyMartin
10 Klick(s)

Selmer Mark VI 1970 ( / Saxophone)

Selmer Mark VI 1970
Hallo Saxwelt, Ich bin auf der Suche nach einem neuen Zuhause für mein Selmer Mark VI Altsaxophon B[...]
4 500.00 €
Hannover
09.09.2020
von steffensteffen
72 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang