Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland???

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 15:24 #60453

  • mos
  • moss Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2500
Was ich schon mal ganz gerne mache ist Jazzstandards in Mundart übersetzten. Das kommt hier in Köln gut an. Die Leute mögen es.

Ich habe aber irgendwo auch schon mal gehört, wie alte deutsche Lieder verjazzed wurden. Mal sehen, ob ich das wieder finde.

So, jetzt habe ich es wiedergefunden.

Dieter Trio Ilg Folk Songs 2006
www.amazon.de/Folk-Songs-Dieter-Trio-Ilg/dp/B000FMH9H0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=music&qid=1218375988&sr=8-1

Reinhören lohnt!!!!!!!
So long
mos
Some of the best jazz musicians in the business just happen to be women!www.simplysax.de www.smartandsold.de www.klavier-mit-mir.blogspot.com www.myspace.com/simplysaxmos www.youtube.com/mossite
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 17:52 #60457

  • Dexter
  • Dexters Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 626
… Ansonsten ist in Deutschland und dem westlichen Europa nichts mehr zu holen. … Ne, wir sind so ziemlich durch.

Dann wird es doch höchste Zeit für eine Beerdigung. Kann ja so "ne richtig schicke sein, wie in »Leben und sterben lassen«, so mit dem ganzen New Orleans-Rokkoko, aber dann Erde drauf und Ruhe ist. ;-)

Vom halben Spaß zum ganzen Ernst: Es ist m.E. bemerkenswert, daß ein Appell »Etwas Eigenes« zu versuchen, sofort übersetzt wird mit der Frage, ob man deutschsprachige Lieder verjazzen sollte.

Nein, nein - nicht immer nur Jazz, dessen Ausübung häufig den Charakter eines lebenden Museums hat und von der Spießigkeit und der Erstarrung des klassischen Konzertlebens nicht mehr weit entfernt ist.

Jede Sprache hat ihre eigene »Musik«. Wer noch die ganz frühen Versionen des »Grand Prix Eurovision De La Chanson« kennt, wo die Teilnehmer in der jeweiligen Landessprache gesungen haben, weiß, daß die Musik höchst unterschiedlich klang (gut festzustellen, da alle Titel direkt vom selben Orchester gespielt wurden) - nicht so aalglatt gebügelt wie heutzutage.

Deutsche Sprache und Jazz, daß geht genauso in die Hose wie »Jacques Loussier plays Bach«. Die Verjazzung ergänzt hier nicht die kompositorische Qualität, sondern führt zu einer deutlichen Verflachung. Ähnliches geschähe mit deutschsprachigen Liedern. Man muß schon der Sprache folgen, wenn man diese in Musik umsetzt.

Neue Ideen sind gefragt. Vielleicht gelingt uns ja beim gemeinsam Hirnsturm eine Sammlung solcher.

Beste Grüße aus MH
Klaus
Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben. (S. Kierkegard)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 18:25 #60459

  • Billy
  • Billys Avatar
  • Offline
  • Kontrabass
  • God's favorite chord: G-sus
  • Beiträge: 3425
  • Dank erhalten: 5
Hi Dexter,
Es ist m.E. bemerkenswert, daß ein Appell »Etwas Eigenes« zu versuchen, sofort übersetzt wird mit der Frage, ob man deutschsprachige Lieder verjazzen sollte.[...]

Ich verstehe dich nicht, darum geht"s doch hier, siehe Betreff:

"Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland..."

Das ist doch klar gefragt worden oder habe ich das falsch verstanden?:
Die Melodien vieler Traditonals, Songs und Stücke - vorwiegend aus dem nicht-deutschsprachigen Raum - sind Grundlage für Jazzstücke geworden.

Gibt es Jazzstücke, die als Grundlage Melodien haben, die der deutschen Folkore zugehörig sind?

Lassen sich deutsche Volkslieder überhaupt jazzmäßig behandeln?
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 20:36 #60470

  • Dexter
  • Dexters Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 626
@Billy

Schon klar, obwohl das Thema durch die Zusammenführung leicht geändert wurde. Den »Appell« auf den ich mich beziehe, habe ich in der Diskussion über die Harmonielehre geäußert und er war allgemein gehalten.
Deswegen fand ich es bemerkenswert, daß das »Eigene« wieder nur im Bezug zum Jazz gesehen wurde und dann daraus die o.g. Fragestellung abgeleitet wurde.

Beste Grüße aus MH
Klaus
Man kann das Leben nur rückwärts verstehen, aber man muss es vorwärts leben. (S. Kierkegard)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 21:01 #60473

  • saxclamus
  • saxclamuss Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 653
  • Dank erhalten: 3
Hallo,

@smatjes

Dank für die Zusammenführung - war ´n Fehler von mir in tiefer Nacht. :-ß

@mos

Dank für den Hinweis auf die CD. Werde mal sehen, ob ich sie bekommen kann.

@all

Dank für die Mitteilung eurer Gedanken zu meinen Fragen.

@me

Jetzt muss ich nachdenken und dann endlich wieder spielen - sobald ich endlich meine derzeitigen Jobs als Installateur, Maurer, Maler/Tapezierer, Schreine und Elektriker aufgeben kann und nach diesen Vorarbeiten eine neue Küche eingebaut werden kann - zum Glück muss ich das nicht auch noch selbst machen.

saxclamus
Vertrauen in die Lernförderung durch den Schlaf schafft Zuversicht auch beim Üben am Detail.(Rezept 39 aus "Einfach Üben" v. Gerhard Mantel

Nur wer nichts tut kann auch nichts falsch machen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Traut euch was...macht was Eigenes ...Jazz mit Liedgut aus Deutschland??? 10 Aug 2008 21:50 #60481

  • chrisdos
  • chrisdoss Avatar

Deswegen fand ich es bemerkenswert, daß das »Eigene« wieder nur im Bezug zum Jazz gesehen wurde und dann daraus die o.g. Fragestellung abgeleitet wurde.

Beste Grüße aus MH
Klaus

Ich halte es für naheliegend, dass in einem Saxophonforum der Jazz eine dominante Rolle einnimmt, nachdem das Saxophon im Jazz eine dominante Rolle einnimmt. In einem Violinenforum wird vermutlich viel über klassische Musik geschrieben.
Ich denke jeder kann SEINE Musik finden, ob sie etwas Eigenes ist oder nicht halte ich nicht für relevant. Man kann 1000 mal gespieltes gut oder Neues langweilig spielen.

Liebe grüße

Chris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.161 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Selmer Reference 54 Tenor ( / Saxophone)

Selmer Reference 54 Tenor
Viel gespieltes und sehr gut spielbares Original Selmer Reference 54 Tenor Saxophon zu verkaufen. O[...]
4 000.00 €
München
24.05.2021
von Hcl991
95 Klick(s)

Suche Tenor 19.Jahrhundert ( / Saxophone)

nopic
Suche ein Tenor Saxophon aus dem 19. Jahrhundert. Wird wohl auf ein Instrument bis tief H, mit zwei [...]
2.00 €
14.02.2021
von el gitano
284 Klick(s)

Martin Alt Handcraft (1920) ( / Saxophone)

Martin Alt  Handcraft (1920)
Sehr schönes Sax. Generalüberholt: Polster, Kork, Federn neu. Frisch gestimmt.
1 050.00 €
15.01.2021
von sagsofan
394 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 191 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang