Tipps und Tricks von unseren Mitgliedern!

Auf dieser Seite findet ihr Tipps und Tricks, die uns von Mitgliedern der Saxwelt zur Verfügung gestellt wurden. Einfach erklärt und mit anschaulichen Bildern werden hier u.a. komplizierte Sachverhalte verständlich erklärt. Solltest auch du einen tollen Tipp oder Trick zum Saxophonspielen haben, schreibe uns eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, damit auch andere Saxweltler von deinem Wissen profitieren können.

Wegweiser durch ein Musikstück

Text und Bilder von PePe

Kennst Du nicht auch die Situation, dass Du beim gemeinsamen Musizieren am Ende des Stücks angekommen bist, aber alle anderen immer noch spielen/singen? Damit das möglichst nicht mehr vorkommt, habe ich mal einen kleinen Wegweiser für das Notenblatt erstellt.
Bitte beachte, dass die hier dargestellten Beispiele sehr einfach zu überblicken sind.
Je nach Musikstück, liegen die Sprungmarken oft mehrere Seiten auseinander.

Die zu spielenden/singenden Passagen sind mit blauen Pfeilen dargestellt.

Die gedanklichen Sprungwege sind mit orangenen Pfeilen eingezeichnet.

Ich hoffe, es hilft Dir.
    PePe

 

Wiederholungen

Wenn man auf ein Wiederholungszeichen trifft, wird die letzte Passage wiederholt.

Die letzte Passage geht entweder bis zum vorherigen öffnenden Wiederholungszeichen ,

oder, wenn kein öffnendes Wiederholungszeichen existiert, bis zum Anfang des Stückes.

Gelegentlich stehen an dem Wiederholungszeichen noch weitere Angaben,  wie z. Bsp. eine Angabe der Häufigkeit.

3x in diesem Fall bedeutet, dass die Passage 3x gespielt werden soll.

 

Voltenklammer

Voltenklammern, oder auch einfach Klammern genannt, werden benutzt, wenn ein oder mehrere Takte am Ende des Wiederholungsteils nach erfolgter Wiederholung durch einen anderen Takt oder mehrere andere Takte ersetzt werden sollen.


Bei der ersten Wiederholung wird die Klammer 1 gesungen/gespielt. Bei der zweiten Wiederholung wird die Klammer 1 ausgelassen und nur die Klammer 2 gespielt.

In den Klammern können noch Zusatzinformationen angegeben sein, die ebenfalls beachtet werden müssen.


Im Prinzip singt/spielt man bis zum letzten Takt vor der ersten Klammer und hängt im Anschluss die Klammer der jeweiligen Wiederholungsrunde an. Die anderen Klammern entfallen in der Runde.

 

Da capo / Da capo al fine

Da capo (D.C.) kommt aus dem italienischen, bedeutet „vom Beginn“,  und ist die Anweisung, ein Stück von vorne wieder anzufangen.  Meistens  steht es in Verbindung mit al fine (bis zum Ende), wobei fine entweder der Schluss des Stückes oder eine mit fine gekennzeichnete Stelle im Stück ist.

Wiederholungen werden beim Da capo im Normalfall nicht nochmal wiederholt.


Da capo wird oft bei Stücken benutzt, bei  denen der Refrain am Anfang und am Ende des Stückes steht. (Refrain- Strophe1-Refrain-Strophe2-Refrain)

 

Da capo al Coda

Mit Coda (wörtlich Schwanz) wird in der Musik ein Nachspiel bezeichnet.
Beim Da capo al coda springt man zunächst zum Anfang des Musikstückes „Da capo“ (von Anfang an) und springt anschließend vom Codazeichen in die Coda.


Als Sprungzeichen für nbso online casino reviews die Coda ist die Angabe „To Coda“ oder das Codazeichen  selbst gebräuchlich. Das Codazeichen wird häufig als Kopf bezeichnet.


Der Beginn der Coda wird durch das Codazeichen oder durch den Text Coda bezeichnet.

 

Dal Segno / Dal Segno al Fine

Dal Segno (D.S.) kommt aus dem italienischen und bedeutet „vom Zeichen“.  
Gemeint ist, dass das Musikstück von einer markierten Stelle wiederholt werden soll. Ähnlich wie bei Da capo gibt es auch die Bezeichnungen Dal Segno al Fine.

Für die Markierung der Stelle werden unterschiedliche Zeichen verwendet.

Am häufigsten sieht man dieses Zeichen.

Im Sprachgebrauch heißt es oft Zeichen oder auch Sprungmarke. Bezeichnungen wie „Wursthaken“ oder „Seepferdchen“ kommen aber auch vor.    ;-)

Ein alternatives Zeichen ist dieses: 

 

Dal Segno al coda

Genau wie bei Da Capo al Coda. Nur, dass nicht zum Beginn des Musikstücks gesprungen wird, sondern zur Sprungmarke (siehe Dal Segno)

 

Mehrtaktige Pausen

Wenn mehrere Takte aufeinanderfolgen, wird die Anzahl der Takte über dem Takt geschrieben…

 

Faulenzer

Ein Faulenzer ist ein in der Notenschrift verwendetes Wiederholungszeichen (musikalisch: Abbreviatur). Meist sind diese Wiederholungen Takte oder Taktgruppen.

Den Anfang des Kinderlieds Bruder Jacob könnte man mit Faulenzern auch so schreiben:

Und für alle, die diese Merkhilfe mitnehmen möchten, gibt es hier das PDF für den "Wegweiser durch ein Musikstück" zum Ausdrucken!

Vielen Dank dafür an PePe!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, 23. November 2015 17:21

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Tenormundstücke zu verkaufen ( / Mundstücke)

nopic
Aufgrund des Wechsels aufs Altsaxophon habe ich mehrere Tenormundstücke zu verkaufen: - Brilhart [...]
Goslar
10.12.2017
von mICH aEL
59 Klick(s)

Verkaufe Schallschutzkabine ( / Flohmarkt)

Verkaufe Schallschutzkabine
Verkaufe meine erst kürzlich erworbene Schallschutzkabine der Marke DEMVOX, Modell ECO 100. Wir habe[...]
2 500.00 €
Schotten
04.12.2017
von Mitglied
108 Klick(s)

Sequoia Tenorsaxophon, wie neu ( / Saxophone)

Sequoia Tenorsaxophon, wie neu
Das Sequoia booster hat einen gebürsteten und mit Mattlack versehenen Korpus und eine Mechanik mit G[...]
1 550.00 €
Wassenberg
26.11.2017
von Seraphitus
120 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 91 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang