Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Kunststoffreeds zu hart?

Kunststoffreeds zu hart? 23 Okt 2010 16:41 #95803

  • radarmixer
  • radarmixers Avatar
Mal eine dumme Frage: gibt es eigentlich bemerkbare klangmäßige Unterschiede im Vergleich zu den Holz-Blättern?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 23 Okt 2010 17:44 #95804

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 12
So viele oder so wenige Unterschiede, wie es innerhalb von Holzblättern auch gibt.
Remember Joe Cocker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 23 Okt 2010 17:51 #95805

  • saxlover
  • saxlovers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • immer am tuten
  • Beiträge: 1639
  • Dank erhalten: 32
RainerBurkhardt schrieb:
...
Außerdem ist es ja kein Kraftsport. Entscheidend ist die Musikelbildung, die zu besserer Kontrolle führt. Nicht zu mehr Druck...

Danke. Ich dachte schon, ich wäre mit meiner Meinung alleine. :whistle:
LG HaJo

"Ist das Kunst, oder kann das weg?"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 23 Okt 2010 19:33 #95807

  • Gerhard
  • Gerhards Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Sopran B&S 600, Oldtime Jazzer
  • Beiträge: 15
saxlover schrieb:
RainerBurkhardt schrieb:
...
Außerdem ist es ja kein Kraftsport. Entscheidend ist die Musikelbildung, die zu besserer Kontrolle führt. Nicht zu mehr Druck...

Danke. Ich dachte schon, ich wäre mit meiner Meinung alleine. :whistle:
Ich verwende seit kurzem Fiberreed Carbon med-Soft. Geht prima, aber nach 1 Std Spielen, ist die Lippe wund. Das kannte ich vorher mit klassischem Fiberred nicht. Oder mache ich etwas falsch? Müssen da erst Schwielen entstehen? Bin ein relativer Anfänger und lerne autodidaktisch.

Gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Kunststoffreeds zu hart? 23 Okt 2010 19:58 #95808

  • bebob99
  • bebob99s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 251
  • Dank erhalten: 9
Gerhard schrieb:
Ich verwende seit kurzem Fiberreed Carbon med-Soft. Geht prima, aber nach 1 Std Spielen, ist die Lippe wund.
Zwei Längsrillen, da wo die Blattkante auf die Unterlippe drückt?
Das hatte ich. Ich habe mir mein Blatt angesehen und durch die Fräsung des Einstichs hat das Blatt an der Längs Kante schöne rechte Winkel. Das Material besteht aus Hohlglas und Kohlefasern, das ist ziemlich hart, besonders, wenn es an der Fräskante zu Faserbrüchen kommt.

Ich habe mir diese Kante ganz vorsichtig mit einem 1000er Schleifpapier etwas abgerundet. Seitdem habe ich keine Lippen Probleme mehr.

Falls Du innen an der Lippe Zahnabdrücke hast, dann solltest Du weniger beißen. Das Blatt ist nach einer Stunde noch genau gleich hart wie in der ersten Minute. Ein Holzblatt sabbert sich voll und wird ein wenig weicher. Das gleicht sich dann mit der Ermüdung der Lippe ein wenig aus.
Alto: Selmer SA80 Serie-II und Bauhaus-Walstein Bronze, Selmer S90/180, Vandoren Classic 3
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 24 Okt 2010 14:29 #95811

  • Gerhard
  • Gerhards Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Sopran B&S 600, Oldtime Jazzer
  • Beiträge: 15
Danke Bebop, ich hatte schon die Kanten etwas gebrochen, jetzt werde ich etwas weniger vorsichtig herangehen. Mit den Fibercell (imprägniertes Reed) hatte ich die Probleme nicht.
Gruß rundherum, Gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 24 Okt 2010 15:26 #95812

  • saxlover
  • saxlovers Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • immer am tuten
  • Beiträge: 1639
  • Dank erhalten: 32
Zuerst muß ich zugeben, dass ich mit den Kunstoffreeds auf Kriegsfuss stehe (Plastikblasinstrument :blink: ).

Dennoch ist (war) die Idee schon reizvoll auch für mich - ich habe aber schon so viel Lehrgeld bezahlt, dass ich mir davon einen Schuhkarton voll richtiger Reeds kaufen könnte...

...aber dennoch: Harry Hartmann (www.fiberreed.de/webshop/shop_content.php/coID/14/product/Blatt-Ma-schneiderei/XTCsid/565f300748062f9e032aa725fa21d01c) bietet an, ein Plastikblatt nach einem eingesandten Holzblatt zu fertigen und die Fertigungsmasse bei sich zu speichern, für Nachbestellungen.

Dass wäre doch noch mal eine Variante, ein super spielendes Blatt einzusenden und sich dann einen Klon herstellen zu lassen.

Vielleicht wäre das mal was :side:

(und spiele jetzt wieder weiter auf meinem Lieblingssetup mit Rigotti Barré :whistle: )
LG HaJo

"Ist das Kunst, oder kann das weg?"
Letzte Änderung: 24 Okt 2010 15:33 von saxlover.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 24 Okt 2010 16:11 #95813

  • RainerBurkhardt
  • RainerBurkhardts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1075
  • Dank erhalten: 12
in Plastikblatt nach einem eingesandten Holzblatt zu fertigen und die Fertigungsmasse bei sich zu speichern, für Nachbestellungen.
Kann mir nicht vorstellen, dass das das gewünschte Ergebnis liefert. Schließlich ist es ein ganz anderes Material.
Außerdem haben alle Blätter aus einer Schachtel die gleichen Maße, manche davon sind gut, manche nicht. Ein Naturprodukt wie Holz rein auf seine Geometrie zu reduzieren, ist etwas zu einfach.
Remember Joe Cocker
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 25 Okt 2010 16:01 #95867

  • BartPfeffer
  • BartPfeffers Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 35
Hab mir auch so ein Fiberreed Carbon in Stärke M zugelegt. Finde es auch etwas härter als ein Vandoren Java 2,5 zum Beispiel.
Der Klang scheint mir etwas heller zu sein. Insgesamt bin ich zwar positiv überrascht, da ich keine hohen Erwartungen hatte, aber ein gutes Holzblatt ist mir trotzdem lieber.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Kunststoffreeds zu hart? 26 Okt 2010 20:19 #95913

  • Gerhard
  • Gerhards Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Sopran B&S 600, Oldtime Jazzer
  • Beiträge: 15
Hallo,
ich glaube den Grund für meine lädierte Lippe gefunden zu haben. Harry Hartmann, den ich angeschrieben habe, meint das Blatt wäre zu schmal und bietet an es zu prüfen. Jetzt habe ich das Mundstück (Selmer S80 C*)vermessen und - es verjüngt sich nach unten auf 12,5 mm, sodaß es mehr als 1/2 mm auf jeder Seite übersteht, sicher nicht sehr lippenfreundlich. Also, das Carbonblatt ist nicht verantwortlich, hat das Problem aber sicher verstärkt. Werde jetzt mal das von B&S mitgelieferte Mundstück verwenden, das sich nicht nach unten verjüngt.
Was sagen die alten Hasen, wurde das Selmer Mundstück von jemanden verschlimmbessert? Habe es von einem Freund geschenkt bekommen (!)
Keep swinging, Gerhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.248 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Selmer Modell 26 - Altsaxophon ( / Saxophone)

Selmer Modell 26 - Altsaxophon
Selmer Modell 26, S-Nr. 11261, Baujahr 1929, versilbertes Horn mit sehr schönem Ton und guter Intona[...]
1 950.00 €
12.09.2021
von BigF
701 Klick(s)

Theo Wanne Gaia Tenor ( / Mundstücke)

Theo Wanne Gaia Tenor
mein Mundstück ist ein Theo Wanne Tenormundstück Bahnöffnung 8 in Gold. Das Mundstück ist bekannt fü[...]
400.00 €
Althütte
04.08.2021
von jogiold
170 Klick(s)

Selmer Reference 54 Tenor ( / Saxophone)

Selmer Reference 54 Tenor
Viel gespieltes und sehr gut spielbares Original Selmer Reference 54 Tenor Saxophon zu verkaufen. O[...]
4 000.00 €
München
24.05.2021
von Hcl991
342 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 88 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang