Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Interview mit Karsten Gloger

Interview mit Karsten Gloger 29 Jun 2007 21:40 #39426

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin! :-D

Holla Toni?
Was ist denn los, sonst räts Du doch auch zu dem einen oder anderen! ;-)

Sicher kommt Spielpraxis durch üben, aber oft verzagen auch Profis, weil es irgendwie nicht so klingt wie sie es gern hätten!

Oder anders gesagt, spieltechnisch sind viele echt toll, aber was kommt sonst rüber! :-(

LG Hans
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 29 Jun 2007 23:26 #39430

  • antonio
  • antonios Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 27
Hallo Hans
Ja, ich weiss, vielleicht habe ich gerade ein wenig überreagiert...mag sein. Irgendwie finde ich trotzdem, dass mal Schluss sein muss mit diesen Materialschlachten. Das heisst ja nun nicht, dass das was für mich stimmt, für die andern auch so sein muss, logisch. Nur denke ich immer öfter daran, wie die alten Cats spielen konnten, ohne dass sie sich immer neue Material-Kapriolen leisteten. Mehrheitlich wohl auch nicht leisten konnten - trotzdem haben sie wunderbare Musik hinbekommen. (Vielleicht bin ich auch nur neidisch, weil ichs trotz Supermaterial nicht hinbekomme--)

Also, lasst euch nicht abhalten, frönt dem Material und vergesst meinen Post.

Übrigens, da hat sich was getan, seit ich das letzte Mal hier war. Hab aber noch nicht ganz geckeckt was nun anders ist - eine genze Menge wie es scheint.

antonio
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 30 Jun 2007 20:47 #39537

  • Aart
  • Aarts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1474
Differentialgleichung
Pffff .. bin ich Krankenpfleger? Nein eher Programmierer!
btw mein Landrover hat 3 davon ! :P



Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 05:44 #39553

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Differentialgleichung
Pffff .. bin ich Krankenpfleger? Nein eher Programmierer!
btw mein Landrover hat 3 davon ! :P





Moin! ;D

Nun Aart wenn Du gewisse Funktionen nicht nachvollziehen kannst, dann nützt es herzlich wenig,
zu erklären wie es gemacht wird!

Zum einen, gibt niemand - Trade secret- preis!

Zum anderen, ist es wie Karsten bereits erwähnte, Physik und Mathematik, selbst der Mensch in seiner Anatomie
unterliegt Gesetzmäßigkeiten, und ist damit indirekt wieder ein Element der Physik (Lumen der Lunge/ Rachenraum/Zähne/ Lippen,etc)

Aart, ich habe durchaus Verständnis für deine momentane Verfassung mit deinem Arm, und das man da mal komisch wird, aber Du kannst nicht erwarten, das Karsten oder auch ich hier praktische Bauanleitungen ins Netz stellen!

Krankenpfleger? :)

Ich bin Karosserie und Fahrzeugbauer, mit dem Schwerpunkt Blechabwicklungen berechnen und aufreißen, auch für Vintage Kotflügel,Dächer,Motorhauben, z.B. Ford 1938 !
Diese Berechnungen, gehen über einem einfachen Konus oder leicht hyperbolischen Saxbecher hinaus, ganz zu schweigen von den über 30 Treib , Stauch-hämmern und Fäustel die erforderlich sind!

Mein 2. Beruf umfasst die Klimatechnik, wobei die gering erforschte Strömungslehre (Auch im Fahrzeugbau!) ein weiterer
Baustein für mich war.

Mein 3. Beruf ist ex. Altenpfleger, welcher wiederum die Anatomie und Funktionsweise eines Menschen beinhaltet!

Weiterhin absolvierte ich diverse Lehrgänge in Betrieben =Dreher,Fräser, Stanzer, Schweißer.

Mein Bruder,( diplom. Elektonik-Techniker u. Betriebswirt) schulte mich über 10 Jahre , elektrischen Gesetzmäßigkeiten, wie auch Röhren,Mikrofon,Verstärkerschaltungen, ebenfalls Akustik und Berechnungen von Hornlautsprechern / PA !

Ich bin kein Autodidakt, der mal eben rumdängelt oder schleift u. poliert! ;)

Wollte ich nur mal gesagt haben! ;D

LG Hans
Dieses Thema wurde gesperrt.

Reeds-Shop

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 08:38 #39555

  • Aart
  • Aarts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1474
Ach Hans .. du verstehst mich im moment gar nicht...
Mehr schreib ich nicht dazu....
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 15:09 #39598

  • zwergnase
  • zwergnases Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 179
Hm,
was soll man dazu sagen? Soll man überhaupt etwas dazu sagen? Sicher!
Das Interview ist enttäuschend. Es wird mir überhaupt nicht klar, warum ich einen Gloger Bogen in Betracht ziehen sollte. Viele Antworten werfen weitere Fragen auf, die dann auch wieder unbeantwortet bleiben.
Mir ist schon klar, dass niemand seine Betriebsgeheimnisse im Internet veröffentlicht, aber ein bisschen mehr Substanz darf es schon sein. Da nutzt es auch nichts mit Besselfunktionen um sich zu werfen, von denen ich einfach mal behaupte, dass Herr Gloger sie nicht richtig auf ein Stück Papier zeichnen kann. Das erweckt für mich den Eindruck, als ginge es hier (beim S-Bogenbau) um einen hoch wissenschaftlichen Vorgang. Dem ist aber nicht so. Die von Herrn Gloger zu Hilfe genommenen physikalischen Gesetzmäßigkeiten stimmen natürlich. Aber, zwischen Theorie und Praxis, das weiss jeder, gibt es oft sehr starke Unterschiede. Was daran liegt, dass in der Theorie sehr viele Effekte einfach, zugunsten einer geschlossenen Lösung, vernachlässigt werden.
Und genau hier setzt seine Arbeit meines Erachtens an. Das ist berechtigt und führt vielleicht zum Erfolg. Aber warum der S-Bogen von Herrn Gloger besser ist als der Originale, diese Frage beantwortet Herr Gloger nur damit, dass sein Bogen dem Kunden besser gefällt. (Ich sage hier ausdrücklich besser, selbst wenn Herr Gloger das lieber durch verändert ersetzt hätte!) In welcher Hinsicht auch immer. Hier hätte ich mir einfach mehr Informationen gewünscht und nicht, Zitat:“Ich möchte nicht unhöflich sein, aber zur Funktion und Arbeitsweise gibt es sehr gute Literatur und Internetseiten, die ich gerne mitteile. Dies ist in diesem Rahmen nicht zu erläutern. Vieles wurde oben erwähnt.“ Ja, aber nur erwähnt. Vielleicht gibt er die Stellen und die Literatur ja noch einmal bekannt...
Mir ist natürlich klar, dass ich selbst durch Einsenden von Fragen das Interview hätte mitgestalten können. Beim nächsten Mal werde ich das vielleicht auch machen. Aber mir bleibt vieles einfach unbeantwortet und zu sehr an der Oberfläche.

LG zwergnase
Heute mal keine Signatur!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 15:34 #39602

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin! ;D

5 GRÜNDE FÜR EINEN GLOGER BOGEN

1) Karsten fertigt die Bögen nicht in konventioneller Weise (spezielles Verfahren)
2) Seine Bögen sind mal Kopien (fehlender Bogen) und mal Klangveränderungen (Zweitbogen)
3) Seine Bögen sind im Material hochverdichtet!(Wie Glockenguß)
4) Er fertigt Bögen für alle Saxophone !
5) Seine Bögen sind sehr feinzeichnend und erreichen nach meiner Meinung die höchste Genauigkeit einer Kopie!


LG Hans


Nachtrag:@ Zwergnase-
Ein Interview ist ein Interview, und nicht eine Anleitung zum Bogen bauen oder Fernkurs für Instrumentenbau!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 18:05 #39627

  • astipasti
  • astipastis Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 782
  • Dank erhalten: 5
Moin! ;D

5 GRÜNDE FÜR EINEN GLOGER BOGEN

1) Karsten fertigt die Bögen nicht in konventioneller Weise (spezielles Verfahren)
2) Seine Bögen sind mal Kopien (fehlender Bogen) und mal Klangveränderungen (Zweitbogen)
3) Seine Bögen sind im Material hochverdichtet!(Wie Glockenguß)
4) Er fertigt Bögen für alle Saxophone !
5) Seine Bögen sind sehr feinzeichnend und erreichen nach meiner Meinung die höchste Genauigkeit einer Kopie!


LG Hans

Wo bitte sind die Gründe?

Außer für den Fall, dass mir mein Bogen abhanden gekommen wäre, kann ich unter deinen 5 keinen plausiblen Grund finden.

zu 1.) Warum führt das von Karsten angewandte Verfahren zu besseren Bögen als bei den Konkurrenten?
zu 3.) Was ist an hochverdichtetem Material besser?
Was ist an gewalztem und möglicherweise gehämmertem Kupferblech und Bronzeguss ähnlich? Die Farbe?
Ich habe sicherlich noch nicht so viel Metallbearbeitung gemacht wie du Hans, habe aber noch nie Gussmaterial gesehn, das ich als hochverdichtet bezeichnen würde.

zu 4.) Warum ist es besser, dass Karsten für alle Saxophone Bögen herstellt und nicht nur für meins. Ich weiß, blöde Frage. Aber auch blöder "Grund"
zu 5.) Warum eine genaue Kopie wenn ich doch das Original habe? Und wenn ich einen "grobzeichnenden" Bogen möchte, wer stellt den für mich her? So ein esotherischer Quatsch. Was bitte ist ein feinzeichnender S-Bogen.

Es ist so wie Karsten selber sagt. Seine Bögen gefallen oder nicht. Punkt aus! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Von der handwerklichen Qualität ist ja nicht die Rede.




Hm,
was soll man dazu sagen? Soll man überhaupt etwas dazu sagen? Sicher!
Das Interview ist enttäuschend. Es wird mir überhaupt nicht klar, warum ich einen Gloger Bogen in Betracht ziehen sollte.

Ich glaube das sollte mit dem Interview auch nicht bezweckt werden. Obwohl ich immer mehr den Eindruck bekomme, dass die Saxwelt langsam um den Shop und Produkte, die mit Saxwelt zu tun haben, herumgestrickt wird und das eigentliche Forum und die Infoseiten nur noch Beiwerk sind um die potentiellen "Kunden" bei Laune zuhalten. Meine Meinung! Ob das wirklich so ist wird die Zukunft zeigen.
Klar, eigentlich gibts da gar nichts gegen zu sagen. Jeder muss halt sehen wo er bleibt. Löst aber trotzdem ein ungutes Gefühl bei mir aus. Nichts gegen die Produkte, die sind sicher alle jaaaanz dolll.

Ich denke, das Hauptproblem nicht nur dieses Interviews ist eher die Qualität der Fragen und der Art und Weise, wie sie gestellt wurden.
z.B. könnte man wenn man alle Fragen zusammen hat wenigstens Doppelte aussortieren und Rechtschreibfehler korrigieren. Sowas weckt bei mir den Eindruck, mal eben schnell alles in die Mail kopieren und wech schicken und der Interviewte soll dann darauf mit Lust und Laune antworteten.
Da hätte ich auch keinen großen Bock zu.

Also ihr lieben unzufriedenen Interviewleser, fasst euch an den eigenen S-Bogen.





Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 18:22 #39628

  • Aart
  • Aarts Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1474
aua.. voll in die Kerbe Asti !!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re: Interview mit Karsten Gloger 01 Jul 2007 18:24 #39629

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
Moin! ;D

Gute Fragen!

zu 1.) Warum führt das von Karsten angewandte Verfahren zu besseren Bögen als bei den Konkurrenten?

*ANDERS, Besser habe ich nicht geschrieben, besser ist subjektiv!

zu 3.) Was ist an hochverdichtetem Material besser?
Was ist an gewalztem und möglicherweise gehämmertem Kupferblech und Bronzeguss ähnlich? Die Farbe?
Ich habe sicherlich noch nicht so viel Metallbearbeitung gemacht wie du Hans, habe aber noch nie Gussmaterial gesehn, das ich als hochverdichtet bezeichnen würde.

**Müsste Karsten beantworten!

zu 4.) Warum ist es besser, dass Karsten für alle Saxophone Bögen herstellt und nicht nur für meins. Ich weiß, blöde Frage. Aber auch blöder "Grund"

*** Für alle Marken, sonst wäre ein Bogenhersteller nur für eine Marke zuständig oder so! :(

zu 5.) Warum eine genaue Kopie wenn ich doch das Original habe? Und wenn ich einen "grobzeichnenden" Bogen möchte, wer stellt den für mich her? So ein esotherischer Quatsch. Was bitte ist ein feinzeichnender S-Bogen.

Eine Kopie von einer bestimmten Bauserie!!! z.B. Conn ab 200xxx No, wenn einer nicht vorhanden ist! ;)

Oder auch ein Zweitbogen der zum einen der Mensur entspricht, dennoch so geformt ist (Kurvatur) das er `feinzeichnender ` oder detailreicher ist!

UN WARUM HAST DU KEINE FRAGEN GESTELLT ? ;D

LG Hans




Dieses Thema wurde gesperrt.
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Selmer Reference 54 Tenor ( / Saxophone)

Selmer Reference 54 Tenor
Viel gespieltes und sehr gut spielbares Original Selmer Reference 54 Tenor Saxophon zu verkaufen. O[...]
4 000.00 €
München
24.05.2021
von Hcl991
98 Klick(s)

Suche Tenor 19.Jahrhundert ( / Saxophone)

nopic
Suche ein Tenor Saxophon aus dem 19. Jahrhundert. Wird wohl auf ein Instrument bis tief H, mit zwei [...]
2.00 €
14.02.2021
von el gitano
286 Klick(s)

Martin Alt Handcraft (1920) ( / Saxophone)

Martin Alt  Handcraft (1920)
Sehr schönes Sax. Generalüberholt: Polster, Kork, Federn neu. Frisch gestimmt.
1 050.00 €
15.01.2021
von sagsofan
395 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 141 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang