Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Über die Einsamkeit des Bariton

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 16:06 #79216

  • nando
  • nandos Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 748
  • Dank erhalten: 86
Moin Moin zusammen,

das mit dem Bari kann ich sehr gut nachvollziehen. Seit einem 3/4 Jahr spiele ich das Bari in einer Bigband. Der Mann an der Tuba war sehr froh darüber das er nicht mehr so allein ist. In der ersten Zeit oder immer wenn es neue Stücke gibt, stehe ich oft etwas hilflos da besonders bei den Stücken die ich in der Gesamtheit nicht kenne. Youtube hilft da oft weiter. Erst einmal nen Überblick verschaffen und dann bei den Proben fleißig mitschneiden (H2, weißt bescheid Schätzilein), dann gehts schnell vorran.
Aber dieses ewige Zählen.......... 24 Takte Pause...... dann mal wieder düüüt düüüt und wieder Pause, dann mit Gewalt zusammen mit den Posaunen....... u.s.w.
Solos oder Improvisationen sind dann aber der Hit, weil total anders als die normalen Solos. Das Publikum ist dann überrascht das so ein Teil auch alleine kann........ Noch ein riesiger Vorteil, Du bekommst nur selten Ärger das Du zu laut bist. Das kann überhaupt nicht doll geug krachen.

Mit machts jedenfalls Spaß


Gruß Nando

P.S. grünes und blaues Buch kommen mit dem Teil auch super gut.
Bari: wir schleppen Euch schon durch!
Letzte Änderung: 15 Sep 2009 16:09 von nando.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 16:27 #79217

  • 50tmb
  • 50tmbs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Persönlicher Text
  • Beiträge: 1346
  • Dank erhalten: 47
ehopper1 schrieb:
Hallo Karin,

guter Beitrag. Kann ich nur zustimmen!

Apropos Lounge: Wie wär´s mit einer Baritonsax-Lounge? ;)

Mike

Gibt es!
Keep swinging!
I believe you should try to make music as beautiful as you can. It should not be done with ugliness.
There's so much hate in the world; you should counteract it with loveliness(Stan Ge
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 16:32 #79218

  • 50tmb
  • 50tmbs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Persönlicher Text
  • Beiträge: 1346
  • Dank erhalten: 47
Erst mal Danke für die rege Beteiligung und den "Zuspruch" :-)

Ja! Bari macht Spaß! (Sonst wär' ich nicht umgestiegen :-)
Ja! BigBand macht Spaß.

Und... das Schicksal der Einsamkeit ist ja , wie ihr zum Teil ja auch schon geschrieben habt, auch die Chance für den Baritöner.

Cheerio
Jürgen
Keep swinging!
I believe you should try to make music as beautiful as you can. It should not be done with ugliness.
There's so much hate in the world; you should counteract it with loveliness(Stan Ge
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 18:46 #79220

  • gordon.shumway
  • gordon.shumways Avatar
hi leute,
sorry wenn ich nicht eurer meinung bin.

zunächst:
bass und bari sind für mich so ziemlich das geilste in einer big band.
die betonung liegt hier auf BIG BAND!

was ich bis jetzt gelesen habe,
bezieht sich höchstens auf ein größeres salon-orchester.

wenn ihr tatsächlich am bari so wenig zu tun habt,
oder nur krummes zeug zu spielen habt,
habt ihr zum überwiegenden teil salonorchester-noten
und keine richtigen bigband-arrangements.
auch bei kaufnoten ( speziell SO ) ist viel müll dabei.
musik-züge lassen wir mal außen vor.

es ist zum teil richtig, dass das bariton die 4.und 1.posaune verdoppelt.
meist ist es jedoch im saxsatz zuhause.
es wird auch meist zum 1.alt verdoppelt
wenns nicht 5stimmig sein muss.
ferner spielt es im miller-satz die klarinette!
der baritonist sollte also mindestens so viel drauf haben,
wie der 1.altist (jedenfalls bei meinen arrangements).


@49tmb
wenn du neben den posaunen sitzt, stimmt m.M. etwas nicht.
entweder ist der proberaum nur 3meter tief und 30 meter breit,
oder ihr sitzt falsch.
der sound einer bigband kommt auch mit der richtigen sitzordnung.

idealerweise sollte sie von vorne so aussehen: 3 reihen.
hintere reihe : trompeten 2. 1. 3. 4.
mitte : posaunen 4. 3. 1. 2.
vordere reihe: Saxe Bari, 2.Alt, 1.Alt, 1.tenor, 2.tenor

die bezeichnungen der saxophone lauten korrekterweise:
1.Alt, 2.Tenor( 1.Ten), 3.Alt(2.Alt), 4.Tenor(2.Ten), 5.Bariton

links vom bari Schlagzeug, dahinter der bass,
klavier kann zwischen Bass und 4. posaune sitzen, gitarre dahinter.
versucht euch mal so zu setzen, dann tut ihr euch leichter
und es klingt auch besser.

bari in einer big band ist weder etwas isoliertes,
noch hat man als bari die A-Karte gezogen.
das ist nonsens.
jeder ist wichtig,hat seinen part zu spielen und trägt zum sound bei.

jetzt ist mein akku im laptop leer.
ich wünsch noch einen schönen abend von meiner insel.
bin nämlich im urlaub :woohoo:
besos

gordon
Letzte Änderung: 15 Sep 2009 18:48 von gordon.shumway. Begründung: korrektur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 19:16 #79221

  • saxophonegirl
  • saxophonegirls Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 794
  • Dank erhalten: 36
Moin,
wenn ihr tatsächlich am bari so wenig zu tun habt,
oder nur krummes zeug zu spielen habt,
habt ihr zum überwiegenden teil salonorchester-noten
und keine richtigen bigband-arrangements.

@gordon: Aufmerksames Lesen erspart Missverständnisse und schützt vor voreiligen Fern-Fehldiagnosen.

Trotzdem Danke für Deine Ausführungen zum Thema Bigband.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

"Bari: Ich schlepp Euch durch!"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 20:23 #79224

  • Saxfriend25
  • Saxfriend25s Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Musik ist die Sprache, die jeder versteht.
  • Beiträge: 1056
  • Dank erhalten: 7
Hi Leute,
also ersteinmal zu Jürgen....schade, dass Du umgestiegen bist,
ich werde Dich bei den Altos vermissen :S
Auf der anderen Seite ist es sicherlich eine riesige Herausforderung alleine mit dem Bari zu spielen und lerntechnisch sicherlich genial.
In unserer Bigband gibt es einen Baristen, der einen super Job macht, da in jedem Konzert auch Solist ( und das megacool ) und bei seinem sonstigen Spiel immer gut hörbar ( Rhythmuseinheit ).
Er sitzt im kompletten Saxophonsatz neben den Tenören und zwar gut sichtbar erster Platz. Das funzt :laugh:
Gordon hat da wohl nicht sooo ganz unrecht, die Anordnung der Musiker muß gut sein, damit der Bigbandsound rüberkommt.
Isolation, ne.
VLG aus dem Sauerland,
Saxfriend25
Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.
V.H.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 21:09 #79225

  • JES
  • JESs Avatar
...also ersteinmal zu Jürgen....schade, dass Du umgestiegen bist,...

Dem schließe ich mich nicht an, sondern im Gegenteil: herzlichen Glückwunsch zu dieser guten Entscheidung.

@gordon
Also da mag was dran sein, daß die Bari-linien eher so ein bischen imrpvisiert sind nach dem Motte, was man als Tenor oder Alto nicht spilene mag bzw. was sonst der Bass macht, das schieben wir mal dem Bari rüber. Aber ich wüßte gerne mal den Unterschied zwischen einem BigBand-Arrangement und einem für Salonorchester. Für mich als Laien ist das zu hoch und daher kann ich das eine nicht vom anderen Unterscheiden. Die Baristimmen, die ich habe, sond alle typische Begleitungslinien, also entweder mal eine markante Solostelle oder aber Gedudel aus der dritten Reihe (hat nix mit Sitzordnung zu tun). Und das macht nicht wirklich Freude, auch wenn es zum Arragement dazu paßt.

JES
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 15 Sep 2009 22:47 #79237

  • Billy
  • Billys Avatar
  • Offline
  • Kontrabass
  • God's favorite chord: G-sus
  • Beiträge: 3425
  • Dank erhalten: 5
gordon.shumway schrieb:
bass und bari sind für mich so ziemlich das geilste in einer big band.
Das sehe ich auch so.
der sound einer bigband kommt auch mit der richtigen sitzordnung.
Correctomundo!
idealerweise sollte sie von vorne so aussehen: 3 reihen.
hintere reihe : trompeten 2. 1. 3. 4.
mitte : posaunen 4. 3. 1. 2.
vordere reihe: Saxe Bari, 2.Alt, 1.Alt, 1.tenor, 2.tenor

die bezeichnungen der saxophone lauten korrekterweise:
1.Alt, 2.Tenor( 1.Ten), 3.Alt(2.Alt), 4.Tenor(2.Ten), 5.Bariton

links vom bari Schlagzeug, dahinter der bass,
klavier kann zwischen Bass und 4. posaune sitzen, gitarre dahinter.
versucht euch mal so zu setzen, dann tut ihr euch leichter
und es klingt auch besser.
Jo, so kenne ich das auch. Das hat auch einen Sinn, wenn es darum geht sich gegenseitig, vor allem die entsprechenden Stimmen zu hören.

Am Bari in einer vollständigen Big Band zu spielen macht richtig Spass. Leider erlebe ich das zu selten. :-(

Gruss,
Billy
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 16 Sep 2009 09:50 #79248

  • 50tmb
  • 50tmbs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Persönlicher Text
  • Beiträge: 1346
  • Dank erhalten: 47
Also, die BigBand setzt sich im Gebläse dezeit zusammen aus

3 Trompeten,
2 Altos
2 Tenören
1 Bari
2 Posaunen

(ja, ich weiß 5 Trompeten, 3 Altos, 3 Tenöre, 5 Posaunen wär' schon cooler :-) )

Die (unordentliche)Sitzordnung bei den Proben ist den Räumlichkeiten geschuldet.

"Ordentlich" hätte ich die Posaunen hinter mir (jetzt rechts von mir)und die Tenöre rechts von mir (jetzt links von mir).

Ich denke, dass ist für die Probenarbeit durchaus vertretbar, oder?
Keep swinging!
I believe you should try to make music as beautiful as you can. It should not be done with ugliness.
There's so much hate in the world; you should counteract it with loveliness(Stan Ge
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Über die Einsamkeit des Bariton 16 Sep 2009 18:11 #79260

  • gordon.shumway
  • gordon.shumways Avatar
49tmb schrieb:
Also, die BigBand setzt sich im Gebläse dezeit zusammen aus

3 Trompeten,
2 Altos
2 Tenören
1 Bari
2 Posaunen

(ja, ich weiß 5 Trompeten, 3 Altos, 3 Tenöre, 5 Posaunen wär' schon cooler :-) )

@49tmb
hey, da habt ihr doch schon eine sehr brauchbare besetzung.

da würde ich diese sitzordnung empfehlen:
hintere reihe: Trb 2. 1. Trp 1. 2. 3.
vodere reihe : Bari, 2.Alt 1.Alt 1.Ten. 2.Ten
rythmus: links davon

5trp und 5trb gibts nur bei ganz speziellen arrangements.
4trp, 4trb und 5 saxe sind normal und vollkommen ausreichend,
es soll ja nicht cool aussehen, sondern cool klingen.
und jede verdoppelte stimme verändert den sound,
außerdem potenziert sich die fehlerquote mit jeder verdoppelten stimme.
eine echte BB-besetzung hat schon ihre berechtigung
und ein echtes BB-arrangement seinen grund.
wenn ich wieder zuhause bin,
kann ich dir/euch gerne mal ein demo-arrangement schicken.

anders bei einer SO-besetzung.
sie klingt schon komplett anders und
ist auch schon an der noten-besetzung zu erkennen.
wenn bei den einzelnen stimmen flöten, klarinetten,
flügelhörner, tenorhörner, euphonium, f- oder eb-horn,
tuba und als direktionsstimme akkordeon oder violine vorliegen,
hat das a priori mit bigband herzlich wenig zu tun.
da spielt es auch keine rolle,
ob das eine oder andere instrument besetzt ist oder nicht,
weil das arrangement meist nur 2- max. 3 stimmig gesetzt ist.
und damit die musiker nicht dauernd in der nase bohren,
sind viele stimmen m.E. mit rythmischem unsinn gefüllt.

@ JES
ich wills nicht zu kompliziert machen.
stell dir eine bigband vereinfacht vor.
rythmus, eine trompete, eine posaune, ein saxophon.
das ist der grundstock einer bigband. im prinzip eine mini-bigband.
jetzt wird jede instrumentengruppe in sich harmonisch gesetzt.
Melodie haben meist die saxophone,
auch posaunen haben oft die melodieführung.
trompeten werden meist für die akzentuierungen/einwürfe eingesetzt.
das ist aber kein gesetz, sondern auslegung des arrangeurs.
und je nachdem wie sich der arrangeur den titel vorstellt,
kommt hinten der sound raus ( oder auch nicht).

Count Basie klingt eben anders als Glenn Miller.
bei Basie ist das blech führend,
bei Miller die saxophone.
manchmal sind auch technische gründe entscheidend,
wie ein titel arrangiert ist.
stell dir mal In the Mood vor, wenn die trompeten und posaunen
die saxophonstimmen spielen würden.
das klingt zwar interessant, aber nicht besonders schön.

konnte ich dir weiterhelfen?

@saxophonegirl
ich habe aufmerksam gelesen und ich glaube also nicht,
dass ich eine fehldiagnose gemacht habe.
und voreilig schon gar nicht.
sorry, aber nicht jeder, der in einer bigband sitzt,
hat auch automatisch ahnung davon.

lg
gordon
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.162 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Selmer Reference 54 Tenor ( / Saxophone)

Selmer Reference 54 Tenor
Viel gespieltes und sehr gut spielbares Original Selmer Reference 54 Tenor Saxophon zu verkaufen. O[...]
4 000.00 €
München
24.05.2021
von Hcl991
99 Klick(s)

Suche Tenor 19.Jahrhundert ( / Saxophone)

nopic
Suche ein Tenor Saxophon aus dem 19. Jahrhundert. Wird wohl auf ein Instrument bis tief H, mit zwei [...]
2.00 €
14.02.2021
von el gitano
286 Klick(s)

Martin Alt Handcraft (1920) ( / Saxophone)

Martin Alt  Handcraft (1920)
Sehr schönes Sax. Generalüberholt: Polster, Kork, Federn neu. Frisch gestimmt.
1 050.00 €
15.01.2021
von sagsofan
395 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 140 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang