Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Saxophonschule oder was sonst?

Saxophonschule oder was sonst? 23 Jul 2013 11:58 #113189

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Das mit dem "ICH brauch sie nicht" war scherzhaft gemeint und bezog sich genau auf meinen Klari-Ansatz, der eben nix für's Sax ist (das ist mir eben schon klar). Genau da krieg ich aber Unterstützung (Unterricht will ich das jetzt nicht nennen, weil das nicht so mit "und bis nächste Woche dies oder jenes üben" ist) von einem Saxophonisten. Situativ, wenn wir beide Zeit haben, aber halt nicht jede Woche am Montag um 16 Uhr oder so.
Kann mal zweimal die Woche sein, mal zwei Wochen nicht.
Den Guide schau ich mir aber auf jeden Fall an.

Der K&M ist jetzt gesetzt; ich geb kein Geld für was Minderwertiges aus, das ich dann nach ein paar Wochen gefrustet doch ersetze (und dann kostet es unterm Strich doch wieder mehr).

Gurt: Ausprobieren ist schwer, der Händler hier vor Ort hat genau einen Gurt (B&C, wenn ich mich recht erinner) und den fand ich nur bedingt angenehm. Wahrscheinlich laß ich mir von Thomann mal ein paar schicken und probier die aus.

Und natürlich werd ich trotzdem weiter mal schon in das Horn blasen, ich kann grad die Finger nicht davon lassen.

Diese Workshops sind noch Zukunftsmusik, aber ich finde sie trotzdem sehr lehrreich. Aber bis ich mal mit dem Sax sowas mache, wird's noch dauern...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 25 Jul 2013 20:00 #113216

  • Doebits
  • Doebitss Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 35
Hallo Climbee,
mir gings ähnlich wie Dir, bin von der Querflöte auf das Tenor umgestiegen.
Willst Du denn alleine vor Dich hin lernen oder Dir einen Lehrer suchen? Lehrer haben meist ihre Vorlieben, was Literatur angeht oder sie geben Dir gleich eigenes Material in die Hand.

Ich habe mit der AMA Saxophonschule von Matthias Petzold angefangen und mich an das gehalten, was ich noch nicht wußte und den anderen Kram überblättert.
Ansatz, Körperhaltung, Atmung, Grifftechnik etc. werden ausführlich und bebildert erklärt. Auf der Playalong-CD ist für jedes Stück eine Version mit Sax, damit Du weißt, wie es klingen soll, und eine ohne zum Mitspielen. Finde ich insgesamt ganz gut gelungen, ich hab die Geldausgabe jedenfalls nicht bereut und benutze die CD immer mal wieder zum Einspielen.

Was den Gurt angeht: Ich hab mir einen aus Leder bei Thomann bestellt. Hat zur Folge, dass ich jetzt für Thomann Werbung laufe...
Letzte Änderung: 25 Jul 2013 20:03 von Doebits. Begründung: Thomann im Nacken
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 26 Jul 2013 08:28 #113218

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Hallo Doebits,

ich habe jetzt einen Gurt von Cebulla und find den auch sehr angenehm (auch aus Leder, aber ohne Werbung *g*).

Dann hab ich mir "Saxophon-Sound. Grundlagen und Spezialeffekte für alle Saxophone" von Dirko Juchem zugelegt. Die Spezialeffekte sind evtl. was für die Zukunft, die Grundlagen finde ich dort sehr hilfreich.
Dies AMA Saxophonschule klingt aber auch nicht schlecht, guck ich mir auch gleich mal an!

Einen Lehrer werde ich nicht nehmen. Allein schon aus dem Grund, weil der einzig greifbare Lehrer bei uns ein studierte Klarinettistin ist, die an der örtlichen Musikschule Klarinette, Oboe, Fagott, Saxophon und Saxophonensemble *japs* unterrichtet. Ich kenne sie als Klarinettistin und nehme nicht an, daß sie als Saxophonistin besser ist. Und ich finde sie als Klarinettistin schon nicht sooooooo berauschend.
Aber prinzipiell: wenn, dann hätte ich schon gerne einen Original-Saxophonisten als Lehrer.
Und, hab ich glaub ich aber schon gesagt: ich würde es wohl auch zeitlich nicht regelmäßig schaffen.
Aber ich habe nette Saxophonisten im Orchester; insbesondere einen, der mich schon beim Kauf unterstützt hat. Da werde ich mir sicher die eine oder andere Lehrstunde abgreifen und mich korrigieren lassen.

Da das Sax aber auch weiterhin bei mir ein Zweitinstrument bleiben wird (ich find's halt einfach geil *g*), hab ich jetzt auch keine Ziele wie "in einem Jahr muß ich dies und jenes können".

Das nächste, was ich mal angehen will, ist die Suche nach einem Mundstück. Da ist so ein 0815-MS drauf, ich glaube, da ist noch gut Potential zur Verbesserung. Aber auch da kann und werde ich mir Zeit lassen, noch ein bisserl mehr Theorie lesen, mal hier im Musikhaus einige durchprobieren, evtl. welche bestellen (auch da verlass ich mich mal auf die Tips der mir bekannten Saxophonisten) und dann mal sehen...

Ebenso Blätter. Da probier ich mich halt mal durch.

Spielst Du jetzt hauptsächlich Sax oder doch noch eher Flöte? Umstieg, sagtest Du, also eher Sax, oder?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 06 Aug 2013 12:59 #113379

  • Saxoryx
  • Saxoryxs Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 392
  • Dank erhalten: 121
Nur mal so aus eigener Erfahrung: Ich habe am Anfang ungeheuer viele Mundstücke probiert. Zum Schluss bin ich dann bei einem Standard-Mundstück hängengeblieben, dem Expression (www.musik-produktiv.de/saxophon-mundstuecke/expression/). Erst 4*, jetzt habe ich ein 6*. Ich bin sehr zufrieden damit. Es ist ein Allroundmundstück, ähnlich wie das Yamaha 4C (6C). Rein subjektiv finde ich aber, dass das Expression einen wesentlich besseren (dunkleren, runderen) Klang hat. Es kann aber auch ein Vorurteil sein, weil ich die Yamaha-Saxophone auch etwas steril finde und deshalb keins gekauft habe.
Letzte Änderung: 06 Aug 2013 13:00 von Saxoryx.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Saxophonschule oder was sonst? 12 Aug 2013 08:32 #113436

  • Climbee
  • Climbees Avatar
  • Offline
  • Sopranino
  • Beiträge: 10
Hallo Saxoryx,

die Expression-MSe hab ich mir angeschaut, das klingt alles nicht schlecht.

Mittlerweile war ich aber mal beim Instrumentenbauer meines Vertrauens, weil ein paar Klappen an dem alten Ding nachjustiert werden mußten.
Der war
a) erstmal ganz begeistert von dem Teil *freu* (als Laie doch nicht voll daneben gegriffen beim Kauf, das freut natürlich!)
b) hat sich das beigelegte 0815-MS mal genauer angeschaut und festgestellt, daß es wohl ein (Billigchina-)Nachbau des Yamaha C4 ist, also für den Anfang ausreichend (im übrigend geht es mir mit Yamaha genauso wie dir; und nicht nur bei Saxophonen)
c) hat er mir für dieses Sax ein Otto-Link--Kautschuck-MS 6* empfohlen.
Und das werd ich jetzt mal ausprobieren.

Ansonsten hat sich das Nachjustieren echt gelohnt, jetzt tu ich mir doch bedeutend leichter (tja, was dichte Klappen doch für Auswirkungen haben...)

Das Horn ist tatsächlich erst kürzlich neu gepolstert worden, aber (sagt besagter Instrumentenbauer)nicht mit den richtig dazu gehörigen Polstern. Diese Ressonanzblättchen in der Mitte der Polster sind aus Plastik; original gehören bei einem so alten Instrument wohl Ressonanzblättchen aus Metall drauf.
Naja, wenn mein Baby mal neue Polster kriegen sollte, dann halt die mit Metall, soll wohl den Ton etwas verändern.
Momentan dürfte das bei mir nicht kriegsentscheidend sein.

Ich trainier noch den kleinen Finger der linken Hand; der ist von der Klarinette nicht gewöhnt, so stark arbeiten zu müssen *jaul*.
Ich tu mir ja eh mit den Tönen cis', h und b schwer, allein vom Ansatz, aber der kleine Finger kämpft echt auch ganz schön...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Saxophonschule oder was sonst? 12 Aug 2013 11:06 #113438

  • saxhornet
  • saxhornets Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 159
  • Dank erhalten: 58
Climbee schrieb:

b) hat sich das beigelegte 0815-MS mal genauer angeschaut und festgestellt, daß es wohl ein (Billigchina-)Nachbau des Yamaha C4 ist, also für den Anfang ausreichend (im übrigend geht es mir mit Yamaha genauso wie dir; und nicht nur bei Saxophonen)
Die Yamahamundstücke sind für den Anfang gar nicht schlecht und auch nicht schlechter als die Expression. Was die Saxe betrifft muss man auch da wie bei jeder Firma viele ausprobieren, es gibt immer eine Streuung. Auch bei den von Saxoryx bevorzugten Saxen kann man nicht verallgemeinern, daß die alle gleich klingen und sich gleich gut spielen lassen. Man kann halt von ein bis zwei Instrumenten nicht auf die ganze Serie schliessen, weder positiv noch negativ. Deswegen sind Blindkäufe auch immer ein grosses Risiko. Du kannst bei jeder Firma Glück oder Pech haben und man sollte da nie verallgemeinern. Ich habe von Yamaha, wie von den meisten anderen Firmen, schon richtig gute Saxe in der Hand gehabt, wie leider auch etliche Gurken.
c) hat er mir für dieses Sax ein Otto-Link--Kautschuck-MS 6* empfohlen.
Und das werd ich jetzt mal ausprobieren.
Womit hat er das begründet? Es ist in den ersten 2 Jahren meist nicht notwendig das Mundstück auszutauschen. Ein Link hat einen sehr niedrigen Baffle und eher eine grössere Kammer, das kann für den einen Spieler gut sein aber da gibt es keine verbindlichen Aussagen, die man verallgemeinernd auf jeden Spieler oder ein Horn ohne den Spieler zu berücksichtigen, machen kann. Denn vieles hängt hier auch vom Spieler ab. Wer schon sehr dunkel vom Klang ist und deutlich heller klingen will würde hier einen Fehlgriff machen. Auch ist die Streuung bei Links recht gross (bei anderen Firmen auch), also sollte man immer mehrere der gleichen Größe ausprobieren. Auch sollte man eine ähnliche Öffnung wählen wie die, die man gewöhnt ist. Manche empfehlen grosskammerige Mundstücke um damit Intonations- oder Anspracheprobleme, die eventuell durch ein Mundstück mit nicht passendem Kammervolumen zum Horn entstehen können (gerade manche Vintagekanne ist da anfällig). Generell ist aber empfehlenswert, erstmal nicht zu wechseln, fit werden und dann, wenn Stütze und Ansatz sich besser ausgebildet haben, mal verschiedene Mundstücke mit unterschiedlichen Designs auszuprobieren um erstmal zu lernen was einem gefällt.
Ansonsten hat sich das Nachjustieren echt gelohnt, jetzt tu ich mir doch bedeutend leichter (tja, was dichte Klappen doch für Auswirkungen haben...)
Das bringt immer sehr viel und ist sehr sinnvoll.
Das Horn ist tatsächlich erst kürzlich neu gepolstert worden, aber (sagt besagter Instrumentenbauer)nicht mit den richtig dazu gehörigen Polstern. Diese Ressonanzblättchen in der Mitte der Polster sind aus Plastik; original gehören bei einem so alten Instrument wohl Ressonanzblättchen aus Metall drauf.
Dann meint er nicht die Polster sondern die Resonatoren, da gibt es unterschiedliche, die man auch unabhängig vom Polster wählen kann. Diese haben einen kleinen Einfluss auf den Gesamtklang (der für Anfänger deutlich weniger relevant ist als für einen erfahrenen Spieler). Welche man wählen sollte (Palstik, Metall, Riffel), hängt vom eigenen klanglichen Geschmack ab und was man bevorzugt.

Ich trainier noch den kleinen Finger der linken Hand; der ist von der Klarinette nicht gewöhnt, so stark arbeiten zu müssen *jaul*.
Ich tu mir ja eh mit den Tönen cis', h und b schwer, allein vom Ansatz, aber der kleine Finger kämpft echt auch ganz schön...
Das dauert und übertreib es nicht denn das kann zu Problemen mit der Hand führen. Das wird einfach mit der Zeit besser.

Lg Saxhornet
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Billy

Saxophonschule oder was sonst? 15 Aug 2013 18:20 #113460

  • Doebits
  • Doebitss Avatar
  • Offline
  • Sopran
  • Beiträge: 97
  • Dank erhalten: 35
Hallo Climbee,
sorry, dass ich mich jetzt erst melde, ich bin nicht soooo aktiv im Forum und schaue auch nicht regelmäßig rein.
Also, das Säxeln reizt mich zurzeit natürlich mehr. Aber die Querflöte wird nicht aufgegeben!
Da Du viele Kontakte zu anderen Trötern hast, wäre es blöd, sie nicht zu nutzen - ich würd's ähnlich machen wie Du. Auch für die Mundstücksuche ist das wohl kein schlechter Weg. Ich bin inzwischen bei Metall gelandet und ganz happy mit meinem Otto Link Super Tonemaster 6*. Ich hatte Glück: Der Ladeninhaber hatte es gerade als Retoure zurückbekommen, als ich bei ihm zum Testen kam, und es gefiel mir auf Anhieb.
Einen Blindkauf empfehle ich Dir auch nicht, und grundsätzlich hat saxhornet recht damit, dass es eine Weile braucht, bis ein Wechsel überhaupt Sinn macht, aber es ist nicht unbedingt gesagt, dass Du erst nach 2 Jahren dafür reif bist, "man sollte da nie verallgemeinern" :laugh:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.148 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
41 Klick(s)

Studiobricks Übekabine OnePlus ( / Zubehör)

Studiobricks Übekabine OnePlus
Übekabine Studiobricks für Saxophon, Trompete etc. Sehr hochwertige Verarbeitung, sehr gute Schalld[...]
3 500.00 €
Stuttgart
18.09.2020
von saxyMartin
40 Klick(s)

Selmer Mark VI 1970 ( / Saxophone)

Selmer Mark VI 1970
Hallo Saxwelt, Ich bin auf der Suche nach einem neuen Zuhause für mein Selmer Mark VI Altsaxophon B[...]
4 500.00 €
Hannover
09.09.2020
von steffensteffen
102 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 214 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang