Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Wie klinge ich - wie klingt ihr?

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 20 Aug 2009 07:29 #78088

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
saxkai5 schrieb:
Bis dahin ist die Absicht der Vater des Gedanken, und wir sagen uns erstmal …...........

Schon die Absicht eines Freilandversuchs ist lohnenswert. Wenn man's realisieren kann, wär' ich gerne dabei.

Moin !

@Saxkai

Na klar kannst du mit machen!

Man kann alles testen, auch Aufnahme oder Übertragungs- Setup!
Es gibt sogar Saxer die ihr eigenes Mikro haben, inkl. Vorstufe!

Aber sagt denn der, welcher Saxophon spielt und das spielen lehrt, du musst dieses oder jenes
Mundstück haben?
Selten, die meisten glauben nur an ihr Können, somit propagieren sie auch Üben = Können!

Mir sind beide Seiten geläufig und ich habe Respekt vor denen die es Können, aber auf jedes
Problem oder Anliegen mit Üben zu antworten halte ich nicht für adäquat, weil darin die Botschaft verborgen liegt,…..ist doch egal....... so klingt es dann auch! :(

Zumal ja auch alle verschiedene Teile spielen, der Ansatz oft gleich erscheint, aber dennoch kommt etwas Verschiedenes entsprechend der Verschiedenheit der Anatomien
heraus.

Gleichwohl wäre ein anderer Umkehrschluss …..Setup ist alles….genau so verhängnisvoll! :S

In meiner Anfangszeit gab es Mundstücke, die konnte ich nicht die Bohne spielen, waren aber die Mundstücke von bekannten Saxophonisten.(ein immer wiederkehrender Trugschluss)

Mein Mentor war damals schon über 80, und ich klang mit meinem Link 5 wie ein Flötist, denn ich spielte vorher nur Okarina.

Er war Tanzmusik Saxer, aber spielte dann mal * Donna Klara* komplett durch, Anfang im tiefen Register, das war nicht meine Musik, aber so ein Moment wo ich dachte, ….aufhören das schaffe ich nie! :unsure:

Man darf den Weg aber nicht verlassen, und muss nach allen Möglichkeiten suchen, um zu verwirklichen wie man klingen möchte.

Mundstücke sind Schritte, Bausteine bis zum Ziel, bist du angekommen, ist ein Wechsel nur noch leichte Nuancierung.

Meine Schritte waren von .080 Öffnungen bis .125 , in jedem halben Jahr .005 mehr , dann wieder zurück auf .115 mit 3er Blättern und sehr tiefen Ansatz, da waren vier Jahre rum.

Es war schrecklich und gleichzeitig auch schön, aber sehr viele Dinge hätte ich mir sparen können wenn ich gewusst hätte wie!

Nun konnte ich mir Stücke beibringen, oder weiter experimentieren mit Mundstücken, Hörnern, und Blättern.

In meiner Eigensinnigkeit habe ich mich für das letztere entschieden, und weiß bis heute nicht genau ob das wirklich der bessere Weg ist oder war! :blink:

Für eine Art von Selbstverwirklichung ist jedoch nur relevant, ….dort an zu kommen wo man hin will, und jedes Hilfsmittel ist dienlich, selbst wenn es nur ein profanes Mundstück ist! ;)

LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 20 Aug 2009 14:48 #78098

  • saxkai5
  • saxkai5s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 423
Moin Hans,
Man darf den Weg aber nicht verlassen, und muss nach allen Möglichkeiten suchen, um zu verwirklichen wie man klingen möchte.

Ja, genau - aber das ist z.B. auch mein Problem:
Ich glaube, dass ich eine ziemich genaue Vorstellung davon habe, wie ich klingen möchte. Da die äußeren Bedingungen aber stets unterschiedlich sind, versuche ich bewusst und bestimmt auch mal unbewusst, meinen Ansatz zu ändern, um an mein angestrebtes Klangideal heran zu kommen. Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich gut ist, da es Konzentration kostet, die ich auch anders einsetzen könnte.

Ich glaube Erfahrung und Können sind schonmal gute Voraussetzungen, um "gut" zu klingen. :)
Ich mach' mir z.B. vorm Gig Gedanken bei der Blätterwahl. Wenn's 'n Blues/Rock Gig ist in größerer Besetzung, dann wird mein Blatt eher stärker ausfallen. Dieses Blatt klingt in meinem Übezimmer bei moderater Lautstärke nicht unbedingt gut. Aber ich weiß - ich brauche ein Blatt, das noch Spannung hat zum Growlen und Überblasen.

Das gleiche Blatt in der Kirche im Duo mit der Orgel? Geht bei mir nicht - da brauch ich ein etwas dünneres, das direkt anspricht und auch im Pianissimo viele Frequenzen freigibt.

Das kann falsch sein, ist aber meine Erfahrung. Bis jetzt waren die Ergebnisse auch ganz gut. Richtig zufrieden bin ich aber selten. Aber das ist auch wieder nicht schlecht - so arbeitet man halt weiter am Sound. :P
Für eine Art von Selbstverwirklichung ist jedoch nur relevant, ….dort an zu kommen wo man hin will, und jedes Hilfsmittel ist dienlich, selbst wenn es nur ein profanes Mundstück ist!

Na klar! Mpc = kleines Ding mit großer Wirkung.
Aber mal ehrlich - mit der Zeit probiert man Saxe, Mpc, Blätter, etc. Und manchmal hat man das Gefühl: Jo, damit klingste besser als vorher, und du behälst das Ding. Und mit den Jahren kann das Setup komplett wechseln. Und dann hörst du eine Uralt-Aufnahme von dir und es fällt auf: Das war gar nicht so schlecht, also irgendwie klingt's genau wie jetzt auch noch. Ist das nun gut oder schlecht? :(

Gruß, Kai
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 20 Aug 2009 16:00 #78102

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
saxkai5 schrieb:
Na klar! Mpc = kleines Ding mit großer Wirkung.
Aber mal ehrlich - mit der Zeit probiert man Saxe, Mpc, Blätter, etc. Und manchmal hat man das Gefühl: Jo, damit klingste besser als vorher, und du behälst das Ding. Und mit den Jahren kann das Setup komplett wechseln. Und dann hörst du eine Uralt-Aufnahme von dir und es fällt auf: Das war gar nicht so schlecht, also irgendwie klingt's genau wie jetzt auch noch. Ist das nun gut oder schlecht? :(

Gruß, Kai


Moin Kai!

Wenn du dem MPC diktierst, dann bist du gefestigt und schon sehr weit! ;)


LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 20 Aug 2009 16:00 #78103

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
saxkai5 schrieb:
Na klar! Mpc = kleines Ding mit großer Wirkung.
Aber mal ehrlich - mit der Zeit probiert man Saxe, Mpc, Blätter, etc. Und manchmal hat man das Gefühl: Jo, damit klingste besser als vorher, und du behälst das Ding. Und mit den Jahren kann das Setup komplett wechseln. Und dann hörst du eine Uralt-Aufnahme von dir und es fällt auf: Das war gar nicht so schlecht, also irgendwie klingt's genau wie jetzt auch noch. Ist das nun gut oder schlecht? :(

Gruß, Kai


Moin Kai!

Wenn du dem MPC diktierst, dann bist du gefestigt und schon sehr weit! ;)


LG Hans
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 21 Aug 2009 22:38 #78149

  • saxkai5
  • saxkai5s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 423
Moin Hans,

diktieren wär' schön - aber, nein. Mein Einfluss auf den Ton muss noch größer werden - es ist noch zu unkontrolliert.

Es hängt bei mir sehr stark davon ab, in welchem musikalischen/soundmäßigen Umfeld ich mich befinde. Ich mag für mein Spiel einen offenen Sound von der Rythmusgruppe. Deshalb steh ich z.B. auf Funk. Die mittleren Frequenzen dürfen nicht zugeballert werden, aber knackiger Bass und sparsam eingesetzte Gitarre z.B. sind geil. Dann kann ich relaxt spielen - ohne mich zu quälen. Wenn ich das Gefühl habe, mich in die Musik hineinlehnen zu können - das wäre mein Ziel... wie hier zum Beispiel aus gegenwärtiger Epoche:



Gruß, Kai
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 21 Aug 2009 22:52 #78151

  • Pulco
  • Pulcos Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 947
  • Dank erhalten: 2
solche Clips gehören in den Perlenthread !!

saxkai5 schrieb:
...

..

...mit Verlaub ! ;)

Gruß
pulco
Zitat bp : and sometimes a good player is better for the audience....
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 22 Aug 2009 00:53 #78158

  • hwp
  • hwps Avatar
  • Offline
  • Subkontrabass
  • Hipness is not a state of mind,it's a fact of life
  • Beiträge: 5153
  • Dank erhalten: 25
saxkai5 schrieb:
Moin Hans,

diktieren wär' schön - aber, nein. Mein Einfluss auf den Ton muss noch größer werden - es ist noch zu unkontrolliert.

Es hängt bei mir sehr stark davon ab, in welchem musikalischen/soundmäßigen Umfeld ich mich befinde. Ich mag für mein Spiel einen offenen Sound von der Rythmusgruppe. Deshalb steh ich z.B. auf Funk. Die mittleren Frequenzen dürfen nicht zugeballert werden, aber knackiger Bass und sparsam eingesetzte Gitarre z.B. sind geil. Dann kann ich relaxt spielen - ohne mich zu quälen. Wenn ich das Gefühl habe, mich in die Musik hineinlehnen zu können - das wäre mein Ziel... wie hier zum Beispiel aus gegenwärtiger Epoche:



Gruß, Kai

Moin Kai!

Pue hat eine Aufnahme mit einem MPC gemacht, * Sound und Klangkatalog* Vielleicht stellt er sie mal rein?

Da kommt man beinahe zu dem Schluß verschiedene Saxer zu hören!
Vielleicht erläuter er mal was er verändert, damit er so, und dann wieder ganz anders klingt?

ich denke, das ist der Einfluß den du meinst!


LG Hans
Letzte Änderung: 22 Aug 2009 01:10 von hwp.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 23 Aug 2009 19:57 #78225

  • saxkai5
  • saxkai5s Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 423
Moin,
Pue hat eine Aufnahme mit einem MPC gemacht, * Sound und Klangkatalog* Vielleicht stellt er sie mal rein?

Da kommt man beinahe zu dem Schluß verschiedene Saxer zu hören!
Vielleicht erläuter er mal was er verändert, damit er so, und dann wieder ganz anders klingt?

@pue

Hast du diese Aufnahmen noch, bzw. würdest du den Versuch einer Beschreibung der unterschiedlichen Ansätze starten?
Ich denke, das wäre eine interessante Sache für jeden hier! :)

Danke, Kai
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 24 Aug 2009 19:25 #78248

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Da ist sie schon, die kleine Aufnahme mit dem Steamer 0.088 Inch und einem Rigotti 3er Blatt. Da dran hängt wahrscheinlich mein Buffet S1, weiß nich mehr.

Vorweg, dass ist nicht mein normales Aufgesetztes. Ich spiele hier (außer beim Growlen) im Stil der 30er Jahre mit einem starken schnellen Vibrato, das ändert zwar nichts am Sound, hat aber starken Einfluss auf den Toncharakter.

Am Anfang spiele ich das Mundstück ganz normal und lasse es klingen, wie es will. Es ist sehr obertonreich und würde sich im Satz gut durchsetzen können (wo wir gerade dabei waren).

Sekunde 16: Ich dämpfe die Schwingungen, die mir zu spitz sind, ab. Hätte ich nun ein leichteres Blatt gehabt, so würde man von Subtones sprechen. Bei der Härte drei braucht wird es weniger weich und fluffig. Das wäre der Sound, den ich mit dieser Kombination anstreben würde, der meines Erachtens am besten zu diesem Setup passt. Der Ton ist im Vergleich zum Anfang viel leiser, würde sich aber auch wegen der zurückgenommenen Obertöne im Satz nicht durchsetzen.

Ab Sekunde 32 versuche ich, sehr viel Platz im Mund zu machen, Zunge ganz nach unten wie bei einem 'O' (wie bei Koloss). Ich gebe dem Blatt viel Platz zum Schwingen, führe das Blatt kaum.

Ab Sekunde 42 growle ich in das Horn.

Ab Sekunde 53 eine Art Ö-Stellung des Mundraumes, ein bisschen so die gestelzt-vornehme Haltung à la Max Raabe.

Ab 1 Minute nehm ich den Mundraum nochmal enger, noch kleineres ö, lass das aber Blatt offen schwingen und geb mehr Gas.

Ab 1:09 kehre ich wieder zum 'normalen' Spiel zurück, die Tiefen etwas subtonemäßig angehaucht, der Rest wie et kütt.
Letzte Änderung: 24 Aug 2009 19:28 von pue.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Wie klinge ich - wie klingt ihr? 24 Aug 2009 20:40 #78251

  • saxolina
  • saxolinas Avatar
Wow,

Pue,

ich bin fasziniert!
Was man so alles machen kann!
Und da rennen die Leute ständig irgendwelchen Mundstücken, Blattschrauben und sonstigen Dingen hinterher, um Tonveränderungen zu produzieren, und Du machst das mal eben so und kannst das hinterher auch noch beschreiben! Respekt!

Gruß
Saxolina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.155 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Selmer Reference 54 Tenor ( / Saxophone)

Selmer Reference 54 Tenor
Viel gespieltes und sehr gut spielbares Original Selmer Reference 54 Tenor Saxophon zu verkaufen. O[...]
4 000.00 €
München
24.05.2021
von Hcl991
98 Klick(s)

Suche Tenor 19.Jahrhundert ( / Saxophone)

nopic
Suche ein Tenor Saxophon aus dem 19. Jahrhundert. Wird wohl auf ein Instrument bis tief H, mit zwei [...]
2.00 €
14.02.2021
von el gitano
286 Klick(s)

Martin Alt Handcraft (1920) ( / Saxophone)

Martin Alt  Handcraft (1920)
Sehr schönes Sax. Generalüberholt: Polster, Kork, Federn neu. Frisch gestimmt.
1 050.00 €
15.01.2021
von sagsofan
395 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 138 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang