Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Gehörbildung für hohe Töne?

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 14:44 #61864

  • SkankingSax
  • SkankingSaxs Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 147
Tach auch.

Das Problem mit dem "etwas zu hoch/zu tief" und es klingt besser ist übrigens auch in Orchestern vieldiskutiert. Früher war die normale Stimmung mal irgendwo bei 435 Hz, so in etwas stimmt jedenfalls mein Klavier, das 100 Jahre alt ist, und ja, ich lasse es regelmäßig stimmen, aber früher war die Stimmung halt anders. Karajan hat dann etwas experimentiert und das komplette Orchester höher gestimmt (442Hz) und damit einen besseren Klang erzeugt. Die Celli klingen weicher, die Geigen und Trompeten strahlen mehr. Heute wird ja oft bei Profiorchestern mit noch höheren Stimmungen bis 444Hz gearbeitet.

Was ich damit sagen will: Man kann von der Grundstimmung her den Klang verändern, aber in sich sollte doch eine einheitliche Stimmung da sein. Wenn also Profis etwas höher oder tiefer spielen, dann meistens komplett und nicht nur in der Höhe oder so. Also sollte die Intonation schon gut sein. Und dass kann man, wie ich finde, durchaus mit einem Stimmgerät prüfen. Besser ist natürlich, mit anderen zusammen zu spielen, diese müssen dann jedoch (besonders beim Sopransax) leidensfähig sein...

Keep on SKankin´! :-s
Sax'n'Drums and Rock'n'Ska
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 14:58 #61865

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
@ ShankingSax

"Wenn also Profis etwas höher oder tiefer spielen, dann meistens komplett und nicht nur in der Höhe oder so."

Das gilt vielleicht für die klassische Musik. Mit Inflektion ist hier aber tatsächlich das bewusst zu tiefe oder zu hohe Intonieren gegenüber der "normalen" Stimmung gemeint.


@Leon

Genau so gehts: du beschreibst, wie du mit allem zur Verfügung stehenden Material experimentierst. So lernt man sich, das Sax und die Töne am besten kennen. Keine Angst vor schlechten Sound oder dass nicht alle Parameter direkt 100% sind, sondern einfach ausprobieren und die Grenzen erkunden, wieweit kann ich den Ton ziehen, wie klingt er wo, wo scheppert er, wann wird er dumpf?

@Vibrato

Das sollte nun nicht spannend sein, es gehört nur in meine Auflistung der "normalen" Besonderheiten. Auch beim Vibrato klingt das Horn nicht in der "normalen" Tonhöhe sondern schwingt gleichmäßig um eine Tonhöhe, die unter der stimmigen liegt. Das jedenfalls ist meine Erfahrung bei mir und im Jazz: das Vibrato schwingt eher nach unten aus und steigt nicht weit über den Ton hinaus.

Ich hab mal überlegt, warum man überhaupt ein Vibrato macht: eine gleichbleibende Wahrnehmung eines Duftes, einer Farbe und eben auch eines gleichmäßigen Tones führt im Gehirn dazu, diesen Input herunterzuregeln. Wir gewöhnen uns an einen Duft oder die rote Abendstimmung, ohne das die externen Zustände sich ändern. Und so wird auch ein gleichbleibender Ton vom Gehirn heruntergepegelt. Genau um das zu verhindern, ändern wir während des Spielens die Parameter und spielen am Ende des Tones das Vibrato. Andere Kulturen machen es umgekehrt, fangen die Töne mit einem Vibrato an und spielen sie gerade weiter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 15:56 #61869

  • Leont
  • Leonts Avatar
@Vibrato

Das sollte nun nicht spannend sein, es gehört nur in meine Auflistung der "normalen" Besonderheiten. Auch beim Vibrato klingt das Horn nicht in der "normalen" Tonhöhe sondern schwingt gleichmäßig um eine Tonhöhe, die unter der stimmigen liegt. Das jedenfalls ist meine Erfahrung bei mir und im Jazz: das Vibrato schwingt eher nach unten aus und steigt nicht weit über den Ton hinaus.

Ich hab mal überlegt, warum man überhaupt ein Vibrato macht: eine gleichbleibende Wahrnehmung eines Duftes, einer Farbe und eben auch eines gleichmäßigen Tones führt im Gehirn dazu, diesen Input herunterzuregeln. Wir gewöhnen uns an einen Duft oder die rote Abendstimmung, ohne das die externen Zustände sich ändern. Und so wird auch ein gleichbleibender Ton vom Gehirn heruntergepegelt. Genau um das zu verhindern, ändern wir während des Spielens die Parameter und spielen am Ende des Tones das Vibrato. Andere Kulturen machen es umgekehrt, fangen die Töne mit einem Vibrato an und spielen sie gerade weiter.

Da muß ich jetzt mal wehementen einspruch einlegen. Ich habe von vielen Seiten gelernt, dass bei einem gutes Vibrato das Tonzentrum auf der "richtigen" Tonhöhe liegt. Das gilt in der Klassik wie im Jazz. Ihr müßt euch das Vibrato wie eine Sinuskurve visualisieren. Der Amplitudenausschlag muß in beide Richtungen gleich groß sein und die Schwingung in einem exatem Rhythmus.

Das Vibrato ist DAS Stilmittel des Saxophones.

Auch gehe ich nicht wirklich konform mit Pues aussage warum wir vibrieren. Durch das Vibrato kann man Gefühl in eine sonst eher langweilige lange Note bringen. Es ist ein expressives Stilmittel.
Es ist wie Gänsehaut, ein wohliges Zittern. Stellt euch vor, eure Angebetete streichelt euch samft am Hals und bläst zwart über eure Haut. Dieses Gefühl sollte mit einem Vibrato vermittelt werden.

Hier eines meiner Lieblinge, ein Paradestück zu dem Thema:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 16:51 #61870

  • Billy
  • Billys Avatar
  • Offline
  • Kontrabass
  • God's favorite chord: G-sus
  • Beiträge: 3425
  • Dank erhalten: 5
Stellt euch vor, eure Angebetete streichelt euch samft am Hals und bläst zwart über eure Haut. Dieses Gefühl sollte mit einem Vibrato vermittelt werden.

Da muss ich ja breit grinsen. :-)
Hier eines meiner Lieblinge, ein Paradestück zu dem Thema:

Da ist ja kaum oder eher leichtes Vibrato bei. Zumindest ist da mehr Hall und Echo zu hören, was natürlich diesen Effekt verstärkt. ;-)
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reeds-Shop

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 17:15 #61871

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Gut, dass du widersprichst, Leon. Ich werd heut Abend mal drauf achten, wie ich das Vibrato mache. Ich bin mir auch nicht so sicher mit der Annahme. Kann gerade nicht Blasen. Wie klingt das denn bei dir, Billy?
Durch das Vibrato kann man Gefühl in eine sonst eher langweilige lange Note bringen.

Was anderes sagte ich auch nicht aus. Und dass sich so wie so alles nur um Sex dreht, is ja eh klar, hehe.

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 17:30 #61872

  • 50tmb
  • 50tmbs Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Persönlicher Text
  • Beiträge: 1346
  • Dank erhalten: 47
OK!
Und was ist mit dem Vibrato, bei dem man nicht die Frequenz(Tonhöhe) sondern die Amplitude (Lautstärke) verändert?
Keep swinging!
I believe you should try to make music as beautiful as you can. It should not be done with ugliness.
There's so much hate in the world; you should counteract it with loveliness(Stan Ge
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 17:31 #61873

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Das ist Käse, lol.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 17:50 #61874

  • RMC
  • RMCs Avatar
  • Offline
  • Tenor
  • Beiträge: 750
  • Dank erhalten: 27

Hier eines meiner Lieblinge, ein Paradestück zu dem Thema:

Das Vibrato hier (soweit überhaupt vorhanden) finde ich so expressiv, wie die Hentai-Schauspieler........

Wenn Vibrato, dann sowas (für moderne Musik):

http://de.youtube.com/watch?v=qkHkRlVK6U4
http://de.youtube.com/watch?v=fJt3qeuPdns

oder etwas old-fashioned:

http://de.youtube.com/watch?v=PoYc4XV7M8o

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 18:19 #61875

  • bluemike
  • bluemikes Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Beiträge: 1503
  • Dank erhalten: 29
Oder hier, wenn wir schon beim Sopran waren:

next time you see me...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Re: Gehörbildung für hohe Töne? 13 Sep 2008 18:41 #61876

  • Billy
  • Billys Avatar
  • Offline
  • Kontrabass
  • God's favorite chord: G-sus
  • Beiträge: 3425
  • Dank erhalten: 5
Wie klingt das denn bei dir, Billy?

Bei mir klingt das auf meinem Altsaxophon so:

Beispiel 1 (obere Lage)
Beispiel 2 (obere Lage)
Beispiel 3 (untere Lage)

Ganz trocken, ohne Hall, Echo oder Verstärkung.
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Moderatoren: pue
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Martin Committee Alt Sax 1937 ( / Saxophone)

Martin Committee Alt Sax 1937
Alt Sax MArtin Committee, generalüberholt, neu lackiert, sehr gut gemacht, die Gravur ist hervorrage[...]
1 200.00 €
Lahnau
17.03.2024
von Tom.66
770 Klick(s)

DOLNET "Bel Air" ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster ( / Saxophone)

DOLNET "Bel Air"  ca.1959, generalüberholt, schwarze Polster
DOLNET "BEL AIR" Tenorsax, Baujahr ca. Ende 50er/Anfang 60er, generalüberholt 2022/23 bei Mike Duchs[...]
1 690.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
1529 Klick(s)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen ( / Saxophone)

CANNONBALL "Mad Meg", neu überholt, 2 S-Bögen
Ich verkaufe mein wunderbares Tenorsax Cannonball "Mad Meg" aus der Big-Bell-Stone-Serie, Nr. 121xx[...]
1 790.00 €
Bad Breisig
29.10.2023
von CharlieMariano
2281 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 83 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang