Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Besser spielen als Vegetarier

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 09:22 #95046

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Alles richtig, aber all das sind ja nicht gewichtbare Schlaglichter, von denen beide 'Parteien' hier nun unendlich auffahren könnten.

Ich habe Schwierigkeiten damit, dass die vegetarische Fraktion innerhalb der Diskussion hier mehr oder weniger unterschwellig die andere Partei zu besseren Menschen machen will, während den Carnivoren egal ist, ob die anderen Fleisch oder nicht essen. Das ist ein in der Diskussion störendes Ungleichgewicht.

Diese Emotionalisierung des Themas bringt gar nichts, geht nach hinten los.

Die artgerechte Haltung und die leidlose Tötung der Tiere sind längst Vorschrift. Wenn die Vorschriften nicht eingehalten werden, so muss stärker kontrolliert werden.

Solche Kontrollen können politisch oder durch öffentlichen Druck verstärkt werden. Da darf sich jeder engagieren, wo er will. Es sind unsere Gesetze und es sind unsere Lebensmittelkontrolleure (sind die dafür zuständig oder wer?).

Den Vegetariern möchte ich sagen, dass sie durch ihren Verzicht auf Fleisch kaum eine Änderung der Verhältnisse haben bewirken können. Es klingt abstrus und ich schreibe es, weil ich es wirklich emotionslos betrachten möchte:

Würde die Hälfte der menschlichen Carniforen zu Vegetariern werden, so würde nur die Hälfte der Tiere gezüchtet. Ja ja, auch getötet, ich weiß. Es würde also effektiv nur die Hälfte des Viehs leben.

Wie ich die Natur einschätze, ist ihr dieses Leben wichtiger als das Sterben. Ich selbst kann es letztendlich nicht beurteilen.

Nun werdet ihr sagen, das ist doch kein Leben, was die führen. Auch das ist für mich schwer zu beurteilen. Letzteres betrifft aber wieder die Frage, wie wir die Tiere halten und nicht, ob es grundsätzlich mit unserer Moral zu vereinbaren ist.

Gibt es eigentlich Bibelstellen, die das Halten und Töten von Tieren (außer den Opfergaben) betreffen?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 09:47 #95048

  • Merlino
  • Merlinos Avatar
  • Offline
  • C-Melody
  • Beiträge: 261
  • Dank erhalten: 5
Hallo, hab hier ein wenig mitgelesen.
nach so vielen Seiten gesellschaftspolitischer und ideologischer Diskussion
(muss alles mal gesagt werden / find ich auch gut)
frage ich mich nun aber, ob man als Veganer noch besser Sax spielt, als ein Vegetarier ??? ;)
Wahrscheinlich spielen diejenigen am besten, die gar nischt mehr essen...aber deren
Spiel-/Lebenszeit is dann wohl begrenzt, hmm... :( ;)
Spannendes Thema...
In diesem Beitrag ist für Gäste nicht alles sichtbar. Bitte melde dich an, oder registriere dich.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 10:27 #95051

  • Dreas
  • Dreass Avatar
@ Wallenstein

Zitat:

"Von allen Nicht-Vegetariern würde ich gerne wissen, ob sie durch die Diskussion hier eine andere Einstellung zu ihrem Fleischkonsum bekommen haben oder ob sie nach wie vor von sich behaupten: "Ich esse gerne Fleisch!" "

Ja, tue ich. Ich esse immer noch gerne Fleisch. Wieso sollte diese Diskussion hier auch etwas daran ändern?

Es gab keine Argumente gegen Fleischkonsum, die mir nicht bekannt gewesen wären...

LG

Dreas
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 10:29 #95052

  • wallenstein
  • wallensteins Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Frischhorn
  • Beiträge: 1090
Ich verstehe die Diskussion nicht an allen Stellen.

Jeder, der/die kein Fleisch mehr isst, kann sich ausrechnen, wie viele Tiere es in einem Jahr vor dem Tode rettet: 1 halbe Kuh vielleicht, zwei Kälber, ein Schwein, ein Lamm, 10 Hähnchen im Jahr -- weiß nicht, aber das sind geschätzt jetzt 14 Tiere.

Nun geht die Diskussion in die Richtung, dass wir Vegetarier diese 14 Tiere nicht retten, sondern sogar verhindern, dass diese leben dürfen?
Oder?

An dieser Stelle wird es mir zu kompliziert. Ich will einfach keine Schuld haben, dass 14 Tiere meinetwegen sterben. Das ist schon alles. Wahrscheinlich ist das dumm, so naiv zu denken -- weil ja schon in der Bibel nichts von Vegetarismus steht. Aber immerhin steht in der Bibel "Was du nicht willst, was man dir tut ..." etc., ihr wisst schon.

Es reicht mir, nach diesem Vorsatz zu leben und dazu zählt, auf Fleisch zu verzichten. Man muss es einfach so sehen, dass die Industrialisierung und die Massentierhaltung nicht mehr das ist, was sich mit gutem Gewissen vereinen lässt. Mein Vertrauen in die Gesetze ist nicht sehr groß, das Wissen um skrupellose Profitgier hinter geschlossenen Schlachthoftüren, reicht. Tierhaltung läuft nicht mehr wie früher, wo wir die Tiere kannten und von Hand töteten, nur um über den Winter zu kommen, ganz sicher nicht.

Ich habe auch wenig Vertrauen in die Fleischesser, dass sie sich dafür interessieren, wie artgerecht Tiere gehalten werden. Dies überlassen sie den Politikern mitsamt der Fleischindustrie und eben da fängt der Fehler an. Mir gefällt aber die Idee, dass die Fleischesser nun selbst überprüfen wollen, ob der Tierschutz eingehalten wird. Das freut mich -- sollte dies nicht der Fall sein, kann man sie nun zusätzlich zur Rechenschaft ziehen. Das wird auch die Politiker und die Fleischkonzerne freuen, ja!

Ich für meinen Teil trage meinen Teil Verantwortung lieber selbst, weil ich weiß, dass man nur durch Vegetarismus die Massentierhaltung verbessern kann. Wen die Zahl der Fleischesser rückläufig ist und pro Kopf geschätzte 14 Tiere im Jahr weniger zu Geld gemacht werden, wird die Idee des Tierschutzes allein aus kapitalem Interesse wiederaufgegriffen. So denke ich.

Im Moment sieht es aber so aus, dass noch mehr das große Tieressen propagiert wird, es gibt wieder so viel Schnickschnackwurst und ständig wird man zum Barbecue oder Grillen genötigt -- ja liebe Leute, das ist ja auch was Feines: Zusammen am Lagerfeuer sitzen, bei einem guten Stück Fleisch.
Das hat Tradition.
Das machen alle.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Reeds-Shop

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 10:30 #95053

  • gordon.shumway
  • gordon.shumways Avatar
Thomas schrieb:
gordon.shumway schrieb:
ich freue mich auf vegetarische antworten.
...was willst Du denn für Antworten? Das ist Deine Meinung, diese Meinung teilen wahrscheinlich viele Leute mit Dir... ich mit Sicherheit nicht...
"Esst kein Fleisch mehr!"
gut. und was dann? gehts uns dann allen besser?
was sind dann die folgen, wenn wir alle kein fleisch mehr essen?
@Thomas
das ist keine meinung, sondern ernst gemeinte Fragen.

lg
gordon
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 10:49 #95055

  • Thomas
  • Thomass Avatar
  • Offline
  • Alto
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 5
pue schrieb:
Ich habe Schwierigkeiten damit, dass die vegetarische Fraktion innerhalb der Diskussion hier mehr oder weniger unterschwellig die andere Partei zu besseren Menschen machen will,
ich persönlich will niemanden zum "besseren" Menschen machen. Ich habe da meine Ansicht und wäre natürlich froh es gäbe mehr Menschen mit derselben Ansicht.... das hat nix mit " besserem " Menschen zu tun... und ein wenig "Werbung" für die eigene Position darf doch erlaubt sein... wie sollten da sonst unsere politischen Parteien existieren?
Die artgerechte Haltung und die leidlose Tötung der Tiere sind längst Vorschrift.
... der war gut... Gesetze zur Verbesserung der Situation der Legehenne durch Vergösserung der Käfige um zehnhochminussechs Quadratmillimeter... sauber... da gäbe es dutzende Beispiele, die es wert wären in der vegetarischen Saxgruppe mal zu beleuchten...
Den Vegetariern möchte ich sagen, dass sie durch ihren Verzicht auf Fleisch kaum eine Änderung der Verhältnisse haben bewirken können.
warum Vergangenheit? Alles ist in Fluß, oder weisst Du, was in 100 Jahren ist? Haben wir noch Autos? GIbts noch Ölheizungen?, Wird noch FLeisch "produziert" oder essen wir nur noch Pflanzen? ISt soylent green auf dem Markt um die wachsende Weltbevölkerung zu ernähren? Haben wir gelernt auf Kriege zu verzichten? Gibt es immer noch Menschen, die sich bereiterklären andere zu quälen und zu foltern? WEr weiss? ICh nicht, aber steter Tropfen höhlt den Stein...
Gibt es eigentlich Bibelstellen, die das Halten und Töten von Tieren (außer den Opfergaben) betreffen?
was hat das denn mit der Bibel zu tun? Das alles tut auch der gesamte Mitbewerb inklusive Atheisten

Aber vielleicht sollten wir das Thema, da wir nicht klären konnten, ob Vegeetarier besser Sax spielen können, wie oben von slotsmand angeregt an anderer Stelle weiterführen, wenn Bedarf besteht und uns wirklich hier wieder unseren geliebten Saxen widmen... wobei bei mir im MOment (trotz vegetarischer Ernährung? :) ) eine momentane Flaute nicht zu übersehen/überhören ist, die ich darauf zurückführe, daß mir im Moment ( wegen der vegetarischen Ernährung? :) ) die KRaft zum Üben fehlt...
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 12:06 #95060

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Nun geht die Diskussion in die Richtung, dass wir Vegetarier diese 14 Tiere nicht retten, sondern sogar verhindern, dass diese leben dürfen?
Nein, geht sie leider nicht. Weil keiner das Argument aufgreift. Wen willst du retten, wenn gar kein Tier lebt? Was passiert mit einem Tier, das vor dem Tod gerettet wird? Ist doch unrealistisch. Du forderst die Abschaffung des Haustieres schlechthin.

Beschreibe mir mal bitte das Szenario, welches ich vorfände, wenn die ganze Weltbevölkerung Veganer wären und alle Saxophonisten Gummipolster benutzten?

Im übrigen solltest du deinem Sohn schmackhaft machen, auf den Verzehr der Hans-Riegel-Produkte zu verzichten.
Letzte Änderung: 01 Okt 2010 12:09 von pue.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 12:51 #95062

  • wallenstein
  • wallensteins Avatar
  • Offline
  • Bariton
  • Frischhorn
  • Beiträge: 1090
Wieso sollten die Haustiere nicht weiterleben, wenn kein Fleisch mehr gegessen wird? Es leben auch andere Tierarten weiter, die nicht vom Menschen verzehrt werden.

Das Tier zu einem nichtlebenswerten Fleischproduzenten zu degradieren -- frei nach dem Motto: Wozu brauchen wir ein Tier, wenn es uns kein Fleisch mehr liefert, halte ich für gefährlich

Nein, ich fordere nicht die Abschaffung des Haustieres. Im Gegenteil, aus meiner bescheidenen Vegetariersicht schaffen Fleischesser diese Tiere ab: Im tödlichen Sekundentakt.

Zum Glück wächst diese "Ressource" nach -- wie Gras eben. Man muss sich keine Gedanken machen. Und darauf soll die Argumentation abzielen: Wenn diese "Ressource" nicht mehr nachgezüchtet wird (um sie zu töten!), sind die Vegetarier Schuld an ihrem Aussterben.

Nö, find ich arg schräg in der Logik.

Das Szenario, welches ich vorfände, wenn die ganze Weltbevölkerung aus Vegetarieren bestünde, stelle ich mir entspannt vor. Ich schrieb bereits weiter oben, wir bräuchten weniger Schlachttiere, die weniger Mastfutter bis sie "schlachtreif" sind bräuchten, und dieses ließe sich sinnvoll verplanen, zum Beispiel, um den Welthunger zu mildern.

Die Gummibärchen-Diskussion hatten mein Sohn und ich am Dienstag, als er von seinem veganen Freund erfuhr, dass in Gummibärchen Gelatine enthalten ist. Er wollte von mir wissen, ob das stimmt und fand danach: "Komisches Gefühl!"

Ich habe nie jemandem schmackhaft gemacht, auf Gummibärchen oder Fleisch zu verzichten, die Entscheidung muss jeder für sich fällen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 13:08 #95063

  • chrisdos
  • chrisdoss Avatar
Ein bischen Gott spielen?

Wir "erschaffen" die Tiere indem wir künstlich befruchten oder den Bullen auf die Kuh prügeln.

Der Herr hat's gegeben, der Herr hat's genommen....

So hat einst ein Jugendfreund argumentiert:"Wir haben den Tieren das Leben GESCHENKT, wir haben auch das RECHT es wieder zu nehmen."

Mir ist es irgendwie zu mühsam über solche Abgründe hinweg zu diskutieren.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Besser spielen als Vegetarier 01 Okt 2010 13:48 #95066

  • pue
  • pues Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Beiträge: 2673
  • Dank erhalten: 87
Ich sehe das Problem ganz anders. Wir haben uns die Haustiere ja gezüchtet. Es sind keine wilden Tiere. Sie sind nicht überlebensfähig ohne uns Menschen. Wir könnten also jeder eins nehmen, darauf achten, dass sie sich nicht mehr vermehren, sie bis ans Ende ihrer Tage durchfüttern und somit aussterben lassen. Ob wir nun noch ein Exemplar in den Zoo stecken, ist letztendlich Wurst (oder eben nicht).

Andererseits könnten wir versuchen, sie auszuwildern. Dann müssten wir erneut züchten und wieder mal Gott spielen.

Versteht ihr, es geht nicht um das Leben der Tiere, sondern um deren Existenz oder Nichtexistenz. Das mag komisch klingen, aber ich finde tatsächich, dass wir in einem moralischen Dilemma stecken.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Ladezeit der Seite: 0.178 Sekunden

Neues im Forum

Mehr »

Wichtige Events

Keine Events gefunden.

Alle Events

Neues im Marktplatz

Inhalt PreisStadt Datum

Yanagisawa Baritonmundstück Metal Nr. 9 ( / Mundstücke)

Yanagisawa Baritonmundstück Metal  Nr. 9
Topp in Schuss; fetter, satter Klang; mit Original-Blattschraube VB 320,- € , zuzüglich 7,49 € vers[...]
320.00 €
Hamburg
27.11.2020
von Mathias Bosch
21 Klick(s)

Wood Stone Ishimori Traditional 7M Alto ( / Mundstücke)

Wood Stone Ishimori Traditional 7M Alto
Super Altundstück aus Japan, handgefertigt und graviert von Ishimori in Tokio. "This mouthpiece i[...]
250.00 €
22.11.2020
von ollijazzz
34 Klick(s)

Geoff Lawton für Tenorsax ( / Mundstücke)

Geoff Lawton für Tenorsax
Hiermit verkaufe ich ein Mundstück von Lawton, Modell 8* B in sehr gutem Zustand
295.00 €
18.09.2020
von RMC
175 Klick(s)
Neuen Account oder einloggen.

Online sind:

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online

Helfe Saxwelt mit einer kleinen Spende:

Donate using PayPal
Betrag:

Danke für die Hilfe an:

SpenderWährungBetrag
Martinfür €:30.00
Bertfür €:12.34
SaxWS Huelsafür €:50.00
Ernstfür €:20.15
Späteinsteiger WSfür €:40.00
Klausfür €:25.00
Karinfür €:25.00
Matthiasfür €:10.00
Peterfür €:30.00
Martinfür €:30.00
Zum Anfang